Hamburg meine Perle im Miniatur Wunderland

Besuch im Miniatur Wunderland Hamburg – dieses Mal mit Kind

Vor etlichen Jahren besuchten mein Mann und ich zum ersten Mal das wunderschöne

Miniatur Wunderland Hamburg.

Damals wurde fleißig weiter ausgebaut und es war klar, wir möchten wiederkommen.

Hatten wir Besuch aus Süddeutschland, wurde dieser immer dorthin geschickt und kam begeistert zurück. Vor zwei Jahren kam nun unser Sohn zur Welt und jetzt, mit fast 2 Jahren, haben wir ihn zum ersten Mal mitgenommen.

Auch wenn er sich später nicht an seinen ersten Besuch erinnern wird, wir schon. Für mich ist das Miniatur Wunderland Hamburg mehr Wahrzeichen für unsere schöne Stadt, als es die Elbphilharmonie je sein wird.

Viele Hamburger meiner Generation und damaligen Besucher der Discothek „Voila“ wissen noch, dass die Brüder und jetzigen Inhaber des Minuatur Wunderlandes damals die Besitzer der Discothek waren. Vor ca. 17 Jahren hat schon ein damaliger Bekannter von mir für die beiden nebenbei gearbeitet. Damals noch im kleinen Miniatur Wunderland, hat er immer davon erzählt, wie er unter den Bahnen liegt um Kabel zu verlegen, welch filigrane Arbeiten dort ausgeführt werden. Damals hatten wir noch keine Vorstellung davon, welche Ausmaße diese unglaubliche Ausstellung mal annehmen wird.

Ein Wahrzeichen für Hamburg

Unser Besuch im Miniatur Wunderland Hamburg mit KindDann folgten die ersten Fernsehbeiträge und Dokumentationen und man bekam langsam eine Ahnung.

Heute ist das Miniatur Wunderland Hamburg eine feste Größe in der Stadt und hat sich mit einem Standort am Hamburger Hafen, direkt in der schönen Speicherstadt, einen der schönsten Standorte Hamburgs ausgesucht.

Umgeben von Hamburger Geschichte, verleiht das Ganze einem Besuch im Museum noch mehr Hamburg-Flair.

Die Türen öffnen sich täglich zwischen 8 Uhr und 9.30 Uhr und schließen zwischen 18 Uhr und 24 Uhr. Je nach Wochentag. Die exakten Öffnungszeiten an den einzelnen Tagen pro Monat variieren und ihr könnt sie immer der Homepage entnehmen.

Der Eintrittspreis liegt bei 15 Euro. Kinder unter 1 Meter sind frei und bis 15 Jahre zahlen sie 7,50 Euro. Ab 16.30 Uhr könnt ihr Rabatte auf die Eintrittspreise ergattert. Es macht hier auf jeden Fall Sinn, eine vorherige Online-Reservierung für den Eintritt vorzunehmen. Nachmittags besteht jedoch eine gute Chance, auch ohne viel Wartezeit ins Museum zu kommen.

beste Besuchszeiten

Wir sind nach dem Mittagessen an einem Dienstag losgefahren, der kleine Matrose konnte im Auto ein Nickerchen machen und so sind wir gegen 14.30 Uhr ohne Probleme und ohne Warteschlange ins Museum gegangen. Wir hatten keine Lust auf stressige Parkplatz-Suche, also haben wir den bezahlten Parkplatz genau vor der Tür in Anspruch genommen.

Mit einem Kleinkind durch ein Museum zu laufen ist ja nicht ganz un-anstrengend. Wir konnten uns daher nur einen groben Überblick verschaffen, denn die Konzentrationsfähigkeit des Kleinen ließ nach. Wir waren also nach einer guten Stunde durch. Das heißt aber nicht, dass es bei euch auch so schnell geht. Kommt ihr ohne Kind oder mit älteren Kinder, ist eine längere Verweildauer garantiert.

Es macht auf jeden Fall Sinn, für euren Besuch einen Wochentag rauszusuchen, an dem die Besucherzahl nicht so groß ist. Ansonsten ist es schon sehr anstrengend, sich überall einen Platz zu ergattern, um Details sehen zu können.

Erinnerungen

Gleich zu Anfang konnten wir in Erinnerungen schwelgen, an unseren Besuch in Rom, damals noch ohne Kind. Diese wunderschöne Stadt, die Hamburg absolut Konkurrenz macht. Vorbei an verschiedenen Orten, dem Hamburger Hafen und sogar dem Flughafen, an dem Flugzeuge abheben. Ihr seht die Köhlbrandbrücke und die Elbphilharmonie von innen. Selbst die Aida fährt in ihrem großen Becken ihren Runden.

Am Ende konnten wir nochmal in Erinnerungen schwelgen, als wir vor Las Vegas standen, wo wir vor über 5 Jahren geheiratet haben.

Las Vegas im Miniatur Wunderland Hamburg als Erinnerung an unsere Hochzeit
LAS VEGAS

Es gibt inzwischen einen riesigen Verkaufsraum in dem ihr Hamburg-Typische Artikel erwerben könnt. Ebenso gibt es ein großes Restaurant mit alten Flugzeugsitzen bestückt. Für stillende Mütter gibt es im Restaurant einen separaten Bereich, an den ihr euch ganz in Ruhe zurückziehen könnt.

Alles in allem, macht ein Besuch im Miniatur Wunderland Hamburg immer Spaß und gehört auf jede „to-do“ Liste.


Für Ausflüge mit Kleinkindern oder vielen Kindern empfehle ich auch als Outdoor-Alternative auf jeden Fall das Freilichtmuseum Am Kiekeberg, ein paar Autominuten südlich von Hamburg.

Wer gerne ein Wimmelbuch von Hamburg hätte, hier stelle ich euch eines vor.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.