Kidizoom Touch im Test

Fotografieren mit drei Jahren? Kidizoom für Kinder im Test

(Werbung | PR-Sample)

Wie ich euch schon oft berichtet habe, wächst unser Sohn in einem „smarten“ Zuhause auf und dementsprechend kommt er auch mit vielen, verschiedenen Medien in Kontakt.

Er kennt unsere smarten Rauchmelder und ihre automatischen Testes und seit kurzem bedient er selbst per Sprache Alexa, die sich in verschiedenen Räumen befindet. Über sie schalten wir Licht und Musik an und aus.

Der Papa, als Technik-Nerd, hat ein eigenes „Spiel-Zimmer“, mit Fernseher und verschiedenen Konsolen, genauso wie Firmen-Laptop, Tablet und Co.

Kidizoom Touch von vorn

Auch ich arbeite ja teilweise im Home Office am Laptop, unsere Smartphones sind auch kein fremdes Bild für ihn und ja, Fernsehen darf er auch.

Das Kleinkinder häufig eine Affinität zu technischen (Klein)Geräten entwickeln, kennen sicher viele von euch. Für uns war es daher nicht verwunderlich, als der Kleine mit gut 2 Jahren meine alte Digitalkamera gefunden und ins Herz geschlossen hat. Da sie nicht mehr in Benutzung war, durfte er daran herumspielen. Der Haken war, sie ist aus Metall und fiel ihm natürlich auch herunter und hin und wieder, wird sie an der Schlaufe herumgeschleudert. Nicht so optimal und kindgerecht, dennoch knipste er fleißig, was das Zeug hält. Nach einiger Zeit hatte er auch tatsächlich heraus, wie das Fotografieren funktioniert.

In 2,5 Monaten wird mein Sohn nun 3 Jahre alt und wir freuen uns sehr, dass wir nun die kindgerechte

Kidizoom Touch 5.0

von vtech® ausprobieren dürfen. Ich könnte euch jetzt alle Funktionen im Detail auflisten, aber die könnt ihr genauso gut der Beschreibung und Bewertungen hier* bei Amazon entnehmen.

Ich möchte euch die Details der Funktionen ersparen und stattdessen berichten, was mir besonders gut (oder auch nicht) im praktischen Umgang mit der Kamera gefällt.

Obwohl die Kidizoom Touch erst ab 5 Jahren ausgeschrieben ist, durfte mein Sohn sich daran ausprobieren. Seine ersten Worte waren: „Oh, ist die schön“. Aber Optik allein reicht natürlich nicht aus.

Werbung | Eine Fotokamera für Kinder mit einigen Zusatzfunktionen. Die Kidizoom Touch 5.0 im Test

Gefällt mir gut:

+ die Haptik der Kamera ist großartig und gummiert, sodass kleine Kinderhände sie gut greifen können

+ durch wenige Knöpfe ist sie leicht und intuitiv zu bedienen. An/Aus, Auslöser, Zoom

+ die Handschlaufe kann auf beiden Seiten angebracht werden – mein Sohn ist Linkshänder

+ Hülle aus Kunststoff, kein Metall, keine scharfen Kanten

+ zum Aufschrauben wird ein Imbus benötigt, Schrauben sind zurückliegend

+ Kopfhörer werden mitgeliefert, Grundspeicher für ca. 100 Fotos vorhanden. Micro SD Karte kann nachgekauft werden

 

Gefällt mir nicht so gut:

  • die 2 Batteriefächer für jeweils 2 AA Batterien können sehr leicht geöffnet werden. Das ist aber auch schon der einzige Nachteil, den ich finden konnte.

Da die Kidizoom Touch 5.0 erst für Kinder ab 5 Jahren ausgewiesen ist, kann ich nichts Negatives über die Handhabung meines Sohnes damit berichten. Er drückt natürlich noch etwas wahllos auf dem Touch-Display herum, aber nach und nach lernt er die Symbole für die Kamera oder sogar den Selfie-Modus kennen.

Nach inzwischen einer Woche in der Praxis, kann er laut und leise bedienen, den Spielmodus einschalten, per Touch mit einem Finger ein Spiel spielen und die entsprechenden Farben in die dafür vorhergesehenen Ecken ziehen und er fotografiert sich selbst sowie uns und seine Umwelt.

Die Bildbearbeitung erreicht er durch Zufall. Das macht aber nichts, wir lassen ihn ausprobieren und testen. Wir hätten damals auch nicht gedacht, dass er irgendwann meine Digitalkamera bedienen kann und wurden eines Besseren belehrt.

Eltern-Modus

Auch ein kleineres Kind kann die Symbole auf dem Touch Display mit einem Modus in Verbindung bringen. Die Spiele kann man übrigens im Eltern-Modus komplett deaktivieren oder auch zeitlich begrenzen.

Für Kinder, die bereits lesen können, ist die Kamera sicher interessant. Unter den jeweiligen Symbolen auf dem Touch-Display steht noch, um welche Einstellung es sich handelt.  Werbung | Unser Sohn liebt es zu Fotografieren. Wir testen die Kidizoom Touch 5.0 - eine #fotokamera für #kinder - #fotografieren #medien #mamaleben #kindergeburtstag #vorschule #schule

  • Fotos
  • Musik
  • Spiele
  • Stimmrekorder
  • Taschenrechner
  • Animation und noch einige mehr

Die Kopfhörer, die mitgeliefert werden, setzt mein Sohn ebenfalls schon gerne auf und steckt sie in die entsprechende Buchse. Fällt die Kamera herunter, bleibt nicht gleich mein Herz stehen.

Als Fazit kann ich sagen, dass die Kidizoom Touch ein schönes Geschenk für Kinder ist, die Interesse an der Fotografie zeigen und noch nicht gleich ein Smartphone in die Hand bekommen sollen. Sie wird uns bestimmt eine ganze Weile begleiten, denn mein Sohn greift täglich nach ihr und zeigt uns stolz seine Ergebnisse.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.