Traventhal Frau Holle

Landgestüt Traventhal – Weihnachtsmarkt mit Frau Holle

Wir haben einen Sonntag, noch nicht mal Mitte November und fragten uns heute mittag, wo wir mal spontan hinfahren könnten. Das Wetter sah nicht so einladend aus, aber egal. Also suchte ich im Internet nach Herbst- und Landmärkten. Erfolglos. Dann spaßeshalber nach Weihnachtsmärkten. Da war ich doch sehr überrascht, dass in Hamburg bereits ein Weihnachtsmarkt eröffnet hatte. Dorthin zufahren, lehnte mein Mann aber sofort ab. Parkplatzprobleme absehbar.

Ich stieß noch auf den Weihnachtsmarkt auf dem Landgestüt Traventhal. Wo liegt denn das? Schnell geschaut, aha. In der Nähe von Bad Segeberg. Knapp 60km von Hamburg-Bergedorf entfernt und 45 Minuten fahrt. Super. Gerade noch im Rahmen und die Beschreibung sah richtig einladen aus. Traventhal Frau Holle

Vielen Hamburgern und Einwohnern aus der Umgebung sind ja die Märkte auf Gut Basthorst ein Begriff. Dort waren wir ja erst im September. Aber von Landgestüt Traventhal hatte ich noch nie gehört und ich mag es, das wir uns mal neue Events und Orte anschauen. Selbst wenn es nichts dolles ist, weiß man es für die Zukunft.

Also schnell das Kind in vor Regen sichere Kleidung geworfen, alles wichtige an Bord und los ging´s. Das Praktische war schon, dass wir nicht quer durch die Hamburger Innenstadt fahren mussten, sondern direkt bei uns über ein kurzes Stück Schnellstraße auf die Autobahn düsen konnten. Die Anreise verlief total unkompliziert und zügig. Keine Minute länger als vom Navi vorausgesagt.

Am Gestüt stehen richtig viele und vor allem, kostenlose Parkplätze zur Verfügung! Parken ist also gar kein Problem. Selbst an einem Sonntag mittag nicht. ABER… der Parkplatz ist auf einer Wiese und die war bereits vom Regen des Vortages sehr aufgeweicht und matschig. Wir waren froh, unsere richtig dicken Boots angezogen zu haben. Gummistiefel wären auch gut gewesen.

Um es gleich mal kurz vorweg zu nehmen. Bei der Abfahrt haben wir uns kurz festgefahren und sind ganz knapp am stecken bleiben, vorbeigeschlittert. An der Ausfahrt sahen wir dann auch bereits die Ersten, ihren Wagen anschieben. Der Matsch ist also nicht übertrieben.

Den kleinen Matrosen habe ich die ganze Zeit über getragen. Wir verzichten meist bei solchen Events darauf, einen Buggy mitzunehmen. Aber andere Familien hatten durchaus ihren Kinderwagen dabei. Gerade für die ganz Kleinen.

 

Der Eintritt lag bei 5 Euro pro Erwachsenen und Kinder sind frei. Schon beim Gang zum Gestüt erhebt sich der schöne Eingang, das Kopfsteinpflaster und die alten Gebäude vor uns und es duftet nach gebrannten Mandeln und geräuchertem Fisch.

Der erste Eindruck vom

Weihnachtsmarkt Landgestüt Traventhal

traf genau unseren Geschmack. Wirklich einladend! Überall stehen alte Kutschen mit Blumen herum, das Angebot der Händler ist total vielseitig und wir haben gleich an den ersten Ständen Schokolade in Form von Weihnachtskärtchen erworben.

Wir schauten uns in den ersten Gebäuden mit Ausstellern um und es gab wirklich viel zu sehen. Welches Gestüt hat schon ein Arschloch-Mahnmal?

 

Ja, ihr hört richtig. Das Foto beweist es. Es stehen Kästen und alte Automaten herum, manchmal hängen Koffer an der Decke oder Sättel an den Wänden. Wir kaufen uns gegen den ersten Hunger schon mal Brezel mit Butter. Lecker!

Als wir aus dem Gebäude kamen, schüttelte gerade

Frau Holle

ihre Decken aus! Ein wirklich süßes Schauspiel für die Kinder und auch wir Erwachsenen erfreuten uns daran. Es sprühen „Federn“ aus den geschüttelten Decken und überall werden Handys gezückt.

Im nächsten Gebäude suchte mein Mann die Toiletten auf und ich blieb direkt bei einem Stand mit Kindermode hängen. Mir fiel ein Kapuzenpullover ins Auge. Ich unterhielt mich kurz mit der netten Inhaberin aus den Niederlanden und ließ mir ihre Karte geben.

Wir bummelten danach weiter und standen plötzlich vor den Lamas, vorbei ging es am Hexenhäuschen, in dem den Kindern Weihnachtsgeschichten vorgelesen werden. Danach erreichten wir die lebende Krippe mit Schafen, einem Pferd, Ziegen und einem Esel. Daneben Ponys und nochmal Schäfchen. Der Kleine war ganz fasziniert von den Ponys und dem „I-aahh“, der uns leider nur sein Hinterteil zudrehte.

Wir aßen noch ein frisch gebackenes Brot, Mutzen zum nachtisch und ich konnte nicht umher, auch noch schwedische Lakritzen für Zuhause mitzunehmen. Auch eine geräucherte Lachsforelle wurde noch eingekauft und ratzfatz waren  zwei Stunden vergangen.

Der Kleine schaute sich noch das Mini-Ketten-Karussel mit 6 Sitzen an, genauso wie die kleine Kinderlok. Wir haben lange nicht alle Aussteller gesehen, da uns mit Kleinkind natürlich etwas die Ruhe fehlt, um uns durch volle Gebäude zu schlängeln.

Das was wir aber gesehen haben, hat uns richtig gut gefallen! 

Ein vielseitiges Angebot der Aussteller, tolle Deko und Weihnachtsartikel. Für jede Altersklasse ist etwas dabei. Es gibt Kaffee und Kuchen, Bier aus der eigenen Brauerei, Tiere zum anschauen und ein schönes Angebot für die Kleinen.

Überall hängen Lichterketten und ich kann nur ahnen, wie toll die Atmosphäre auf dem Landgestüt Traventhal bei Dämmerung oder Dunkelheit ist.

Die Gestüts-Weihnacht findet an zwei Wochenenden im November statt. Ich finde das klasse, denn so wird man auf die Weihnachtszeit eingestimmt, ohne das sich alle Weihnachtsmärkte terminlich gegenseitig Konkurrenz machen.

Wir kommen nächstes Jahr sicher wieder!

2018 findet der Weihnachtsmarkt auf dem Landgestüt Traventhal statt am 03. + 04. November sowie am 10. + 11. November.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.