Nachhaltigkeit für Anfänger

Nachhaltigkeit für Anfänger – so könnt ihr die Umwelt unterstützen

Habt ihr euch schon mal Gedanken über das Thema Nachhaltigkeit gemacht? Ich lese den Begriff immer öfter und habe überlegt, was wir als Familie in unserem Haushalt verändern könnten. Ohne viel Aufwand und der Umwelt zuliebe. Wir leben alle auf diesem Planeten und diesen hinterlassen wir unseren Kindern und Enkelkindern. Sollten wir da nicht alle unser Bestes geben?

Probleme sind:

  • Plastikmüll
  • Rückgang der Insekten, ergo auch der Singvögel
  • Klimawandel
  • Bienensterben und noch vieles mehr

Nachhaltigkeit für Anfänger

Wir wissen alle, dass unsere Umwelt von Plastik-Müll überschwemmt wird. Sage und schreibe landen ca. 8 – 12 Tonnen Plastik PRO JAHR in unseren Ozeanen. Die schrecklichen Bilder der mit Plastik gefüllten Mägen von Meerestieren und Vögeln kennen sicher viele von euch oder?

Dreiviertel des ganzen Mülls im Ozean besteht aus Plastik und die Zersetzung von Plastik dauert an die 400 Jahre! Mikro-Plastikpartikel gelangen in den Organismus von Meerestieren und durch dessen Verzehr, auch in unseren! Quelle WWF

Ist das nicht eine widerliche und unangenehme Vorstellung, dass wir Plastik-Partikel in unserem Körper haben?

Zusätzlich zu diesen Müllbergen, leiden die Ozeane und die Pole, ergo auch die Tiere, unter dem Klimawandel.

Die Anzahl der Singvögel ist in Deutschland drastisch zurückgegangen, weil die Vögel weniger Nahrung finden. Ihre Nahrung sind Insekten und auch diese sind durch den ständigen Gebrauch von Pestiziden in der Landwirtschaft stark zurückgegangen. Quelle NABU

Und trotz dieser alarmierenden Tatsachen, möchten wir weiterhin

Nachhaltigkeit für Anfänger - der #umwelt und unseren #kindern zuliebe - #nachhaltigkeit #umweltschutz #naturschutz

  • alles
  • zu jeder Zeit
  • immer verfügbar

haben. Die Wenigstens machen sich Gedanken darüber, was es bedeutet, jedes Obst auch außerhalb der Saison im Supermarkt kaufen zu können, wie die Meere überfischt werden, damit wir jederzeit unseren Fisch im Tiefkühlfach finden, wie viel Plastik-Müll ein einzelner Haushalt pro Jahr ansammelt.

Wir sind die Vorbilder für unsere Kinder und hinterlassen ihnen nur diese, eine Welt!

Welche Möglichkeiten hat also jeder einzelne von uns, das Thema Nachhaltigkeit nicht nur zu überdenken, sondern auch zu praktizieren?

Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit

Mülltrennung – wir trennen unseren Müll, so gut es irgendwie geht. Das heißt, wir sammeln Müll für den „gelben Sack“, trennen den Haushalt-Müll von Papier/Pappe sowie Glasflaschen für den Container. Wichtig ist, schmeißt bitte keinen Sondermüll wie Batterien in euren Haushalt-Müll. Es nimmt wirklich keinen Platz weg, eine kleine Box für Batterien anzulegen und diese bei Gelegenheit abzugeben.

Einige Hersteller von zum Beispiel Joghurt-Verpackungen bieten an, dass ihr die Papp-Verpackung um den Plastik-Becher lösen und so trennen könnt. Finde ich schon mal eine gute Sache.

 

So wenig Plastik wie möglich verbrauchen – und das ist wirklich die Herausforderung überhaupt! Die Supermärkte bieten inzwischen große Mehrweg-Tüten an. Diese stapeln sich bei uns schon und sind immer im Gebrauch. In jedem Auto liegt eine Tüte davon, wir sammeln unsere Flaschen darin und nutzen die Tüten wirklich solange es irgendwie geht.

Unser Papier und die Pappe sammel ich übrigens in Papiertüten, die ich hin und wieder auch mal im Supermarkt für kleinere Einkäufe kaufe. So kann man die Tüte direkt mit in den Papier-Container werfen.

Beim Einkauf so wenig Plastik wie möglich zu kaufen, ist wirklich eine Kunst. Aber es wäre ein Anfang, wenn jeder von uns mal bewusst durch den Supermarkt geht und überlegt, was er als Alternative erwerben kann, um weniger Plastikverpackungen zu kaufen. Ganz lässt es sich ja kaum praktizieren. Zumindest nicht als „Anfänger“ der Nachhaltigkeit. Hier kommt es am Ende wieder auf eine gute Mülltrennung an!

 

Coffee to go – seid ihr Fans von einem Kaffee für unterwegs? Dann nutzt BITTE Mehrwegbecher. Ich habe einen tollen Thermo-Becher aus Metall, den ich gerne mit ins Auto nehme. Ich bin auch nicht frei davon, diese „to go“ Plastikbecher zu kaufen. Auch ich fahre hin und wieder mal zu einem Fast Food Laden und hole mir einen Kaffee raus. Hier könnte man auf einen Deckel verzichten, aber im Auto ist das einfach nicht möglich. Plant ihr aber eine längere Autofahrt und kauft euch gerne mal an einer Raststätte einen Kaffee, könnt ihre euren Mehrweg-Becher super nutzen! An den Raststätten stellt ihr euren Becher einfach selbst unter den Kaffee-Automat und wählt euren Kaffee aus. Man muss nur daran denken, einen Becher im Auto dabei zu haben.

 

KEINEN Weichspüler in die Wäsche füllen – nicht nur das Weichspüler absolut Umweltschädlich ist, er sondert auch noch Chemikalien ab, die über die Wäsche in unsere Haut eindringen. Insbesondere bei Kindern sollte man darauf verzichten. Quelle: Zentrum der Gesundheit

Ich stelle mal die These auf, dass viele den Weichspüler in ihre Wäsche geben, damit diese hinterher so schön duftet. Bitte überdenkt diesen Punkt und lest euch gerne mal ein, warum Weichspüler so schädlich ist. Ich habe den Tipp bekommen, einen Schuss Essig in die Wäsche zu geben. Sie würde dann ebenso weich werden. Ich habe den Tipp noch nicht ausprobiert, möchte es aber unbedingt mal testen.

 

Anstatt Shampoo-Flasche, Spülung und Kur nutze ich nur noch eine Art Haarseife.

 

Biologisch abbaubare Reinigungsmittel nutzen – dieser Punkt lässt sich recht leicht umsetzen. Ich bin einfach mal bewusst die Regale meiner Drogerie durchgegangen und habe geschaut, welche Produkte den „blauen Engel“ oder ein ähnliches öko-Label haben.

Der WC-Reiniger und die Geschirr-Tabs haben den „blauen Engel“. Die Folie der Geschirr-Tabs ist wasserlöslich und die Verpackung aus Pappe.

Nachhaltigkeit für Anfänger - der #umwelt und unseren #kindern zuliebe #umweltschutz #naturschutz #reinigungsmittel

Drei dieser Produkte seht ihr auf dem Foto. In meinem Fall gekauft bei DM Deutschland. Bei dem Bad Reiniger der Marke „Planet Pure“ handelt es sich sogar um BIO Plastik. Das heißt, die Flasche (ohne Verschluss) ist aus nachwachsendem Rohstoff (Zuckerrohr), ohne Erd- oder Palmöl.  Selbstverständlich auch vegan!


Meine Bitte

Erst kürzlich haben vor mir zwei Jugendliche ihre Plastikbecher in die Büsche geworfen. Auf meine Ansprache wurden sie frech und natürlich habe ich mich darüber geärgert. Wir waren alle mal jung und haben dumme Dinge getan. Es liegt nun an uns Eltern, unseren Kindern beizubringen, Respekt vor Lebewesen UND unserer Umwelt zu haben. Ihnen ein Vorbild zu sein, keinen Müll in die Natur zu werfen, vielleicht am Strand oder auf einem Spaziergang sogar mal fremden Müll zu sammeln. Vielleicht dadurch, sogar anderen Spaziergängern ein Vorbild zu sein und diese anzuregen, auch mitzumachen.

Nicht denken, wir allein können nichts bewirken. DOCH, können wir! Wenn jeder von uns etwas Kleines tut, kann daraus etwas Großes werden.


Falls euch der Beitrag gefallen hat und ihr Interesse habt, dass ich euch weitere Produkte vorstelle, die zum Thema

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

passen, schreibt es mir gerne mal in die Kommentare. Weitere Tipps natürlich ebenso gerne.

Ein Gedanke zu „Nachhaltigkeit für Anfänger – so könnt ihr die Umwelt unterstützen

  1. Das Thema Müll wird immer präsenter und ich möchte mich hier mehr und mehr einbringen. Meinen eigenen Becher benutze ich am Kaffeeautomaten im Büro schon länger. Umweltschonende Reinigungsmittel zu benutzen, ist auch sehr wichtig und man kann diese auch selbst mit ganz alltäglichen Mitteln herstellen. Die meisten basieren auf Zitronensäure oder Essig und die eigene Herstellung spart nicht nur Ressourcen sondern auch Geld. Danke, dass du in deinem Blog auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam machst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.