saftige, vegane Muffins mit Banane und Karotten

Ab und zu überkommt mich der Backwahn und ich teste neue Dinge aus. Ich liebe es, mit meiner Muffin-Form zu arbeiten und schnelle Rezepte auszuprobieren oder neu zu kreieren.

Muffins vegan mit Banane und Karotte

Wir leben ja schon lange vegetarisch, bzw pescetarisch, auch der kleine Mann seit nun fast 2 Jahren. Ich persönlich merke immer mehr, dass ich öfter zu vegan tendiere. Ich kann noch nicht auf alles verzichten, vor allem der Verzicht auf Käse fällt mir schwer, aber es gibt so viel tolle Rezepte und Möglichkeiten, dass es nicht immer nötig ist, Eier und Butter zu verwenden.

Vegane Muffins mit Banane und Karotten

Ihr benötigt:

  • ein Muffin-Blech oder kleine Förmchen
  • ca. 170 ml Öl (Rapsöl ist neutral)
  • 2-3 reife Bananen, je nach Größe
  • 2-4 Karotten (geraspelt, ca. 150 – 180 Gramm)
  • ca. 380 Gramm Mehl
  • 150 Gramm Xucker (warum ich mit Xylit backe)
  • 1 TL Backpulver

Die reifen Bananen zerdrückt ihr mit einer Gabel zu einer weichen Masse. Umso reifer die Bananen umso mehr Süße setzen sie frei.geraspelte Karotten Möhren

Das nervigste an diesem eigentlich sehr fixen Rezept, ist das Raspeln der Karotten. Ich kaufe immer Bio-Karotten, daher schäle ich sie nicht, sondern raspel direkt drauf los. Irgendwann werde ich nochmal ausprobieren, ob man auch statt der Karotten ein Gläschen mit Karottenbrei nutzen könnte. Da dies mehr Flüssigkeit ergibt, wird man dann wahrscheinlich etwas mehr Mehl oder weniger Öl benötigen. Falls ihr das mal testet, gebt mir gern bescheid.

Es ist auch möglich, noch einen Schuss Karottensaft oder Bananensaft dazu zugeben, falls euch die Masse nicht flüssig genug ist oder ihr das Öl etwas reduzieren möchtet.

vegane Muffins mit Banane und Karotte ohne Zucker mit Xylit saftig und leckerLecker und saftig

Nun mischt ihr langsam das Öl unter das Mehl (gemischt mit dem Backpulver) und gebt die weiche Bananen-Masse dazu. Dann langsam den Zucker unterheben und zum Schluss die Karotten-Raspel dazumischen.

Das Muffinblech mit etwas Öl einfetten und den Herd auf 150 Grad Umluft vorheizen. Nun füllt ihr euren Teig in die entsprechenden Mulden des Bleches. Aufgrund der Größe meines Muffin-Blechs ergeben sich bei mir nur 6 vegane Muffins, dafür aber recht große.

Die Muffins werden dann ca. 35 Minuten bei 150 Grad gebacken. Lasst sie im Backblech noch einige Minuten auskühlen, dann lassen sie sich leichter lösen.

Je nach Vorliebe könnt ihr entweder etwas mehr Banane oder halt mehr Karotten untermischen. Wir mögen es, wenn der Bananen-Geschmack dezent durchkommt.

Für den Kleinen bieten diese Muffins einen schönen Snack für zwischendurch und ich habe ein gutes Gewissen, weil ich weiß, was er zu sich nimmt. Hier findet ihr übrigens noch eine „deftige low-carb Variante!

Für Pizza Fans, die ihren Kindern mal eine andere Variante vorsetzen möchten, geht es hier zu meinen Pizza-Muffins, die ihr nach belieben füllen könnt.

Möchtet ihr gern bei Bananen bleiben, geht es hier zu meinem veganen Bananenbrot, ohne Zucker!

Falls ihr euch für das Thema „Zuckerfalle Snacks für Kinder“ interessiert, geht es hier zu meinem Artikel dazu.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.