Welche Möglichkeiten habt ihr mit E.ON Plus Smart Home für ein smartes Zuhause?

Welche Möglichkeiten habt ihr mit E.ON Plus Smart Home?

Anzeige

Aufgrund meines ersten Artikels der dreiteiligen Serie über unser Smart Home, wissen einige von euch, dass wir verschiedene „Alexa“- Systeme in der Wohnung nutzen. Mein Mann bezieht in seinem Zimmer hauptsächlich die Nachrichten über unser Alexa Show, während ich überwiegend unser Echo im Wohnzimmer bediene.

„Alexa, spiele Radio XY“

Das Echo aus dem Wohnzimmer ist mit dem kleinen Echo Dot im Badezimmer verbunden. Ein Amazon Echo Dot im Badezimmer über E.ON Plus Smart HomeSo kann ich mir beim Duschen zum Beispiel Musik abspielen lassen und diese gleich auf das ganze Erdgeschoss ausspielen. Gehe ich danach aus dem Bad rüber in die Küche, höre ich bereits den Radiosender aus dem Wohnzimmer, den ich kurz vorher im Badezimmer angegeben hatte.

Zusätzlich steuern wir über Alexa etliche unserer Philips Hue Lampen. Ab und zu machen wir uns einen Spaß daraus und stellen die Lichtfarbe eines Raumes per Sprache auf Rot, dann auf Blau, Lila und so weiter. Unser Sohn bestaunt die Farbwechsel und erfreut sich daran.

Eine schöne Sache für ihn ist die Alexa App, die mein Mann auf seinem Smartphone hat. Während einer Autofahrt können wir darüber auf Kinderlieder zugreifen und so wird uns zum Beispiel „Rolf Zuckowski“ im Auto abgespielt und der kleine Mann auf dem Rücksitz ist glücklich.

Im zweiten Teil meiner Artikelserie zu unserem „Smart Home“ habe ich euch berichtet, wie die Installation der smarten Rauchmelder geklappt hat und welchen zusätzlichen Sicherheitsaspekt diese bieten. Es sind nicht „nur“ Rauchmelder, sondern auch CO-Melder mit netten Zusatzfunktionen.  Aktuell profitiere ich sehr von dem kleinen Nachtlicht per Bewegungssensor während meiner nächtlichen Gänge ins Kinderzimmer.

 

All diese smarten Produkte könnt ihr nun auch über

E.ON Plus Smart Home

beziehen. Dort findet ihr auch Informationen zu den Indoor- und Outdoor- Kameras der Firma Nest. Über die Indoor-Kameras könnt ihr nicht nur potentielle Einbrecher überführen, sondern auch euer Baby während des Schlafs überwachen oder zusehen, was der Hund in eurer Abwesenheit so anstellt.  Welche Möglichkeiten habt ihr mit E.ON Plus Smart Home für euer smartes Zuhause?

Wir haben kürzlich Außenkameras rund um unser Haus angebracht. So erhalten wir während unserer Abwesenheit, vor allem während eines Urlaubes, eine Meldung auf unsere Smartphones, wenn sich im Radius der Kameras etwas bewegt. Ihr könnt sehen, wo der Postbote Pakete ablegt, wer auf eurem Grundstück „herumschleicht“ oder was sich sonst noch tut. Toll finde ich, dass man per Live-Funktion „Zuhören und Sprechen“ über die Kameras kommunizieren kann.

Hier könnt ihr euch über die Smart Home Produktpalette von E.ON Plus informieren und euch die Tarife zu Strom und Gas anschauen.

  • Lichtlösungen
  • Heizungssteuerung
  • Haussicherheit
  • Energie

Kombiniert den Stromtarif von E.ON mit smarten Produkten der Partner tado° oder Philips Hue und lernt die Welt eines Smart Home kennen. eon plus smart home visual

Um ein erstes Ergebnis zu erhalten, gebt einfach eure Postleitzahl und die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen an und ihr erhaltet ein Angebot.


Falls ihr Interesse habt, mit eurem Strom- oder Gas-Vertag zu E.ON zu wechseln, schenkt E.ON den ersten 50 Personen unter euch 50% auf die dazu gewünschten Smart-Home Produkte!

Über den obenstehenden Link oder ein Klick auf das Bild erreicht ihr die E.ON Plus Smart Home Seite zum Stöbern.

Um den Gutschein-Code bei Interesse zu erhalten, meldet euch bitte bei mir!

 

 

4 Gedanken zu „Welche Möglichkeiten habt ihr mit E.ON Plus Smart Home?

  1. Das klingt auf jeden Fall spannend. Ich bin mir gerade aber nicht ganz sicher, ob mir das nicht zu viel ist… Mal schauen, vielleicht ändere ich meine Meinung ja mal. Vor 3 Jahren konnte ich mir auch nicht vorstellen, mal zu bloggen ;-).

  2. Ohhh, jedes mal wenn ich das sehe, bin ich traurig, dass wir das vor einigen Jahren nicht auch mehr im Auge hatten.. meinem Mann war das aber alles leider viel zu technisch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.