Mamaleben
Rosmarin Pita
Komb├╝se

duftende Rosmarin Pita in der Pfanne backen

Dieses Rezept der duftenden Rosmarin Pita habe ich nicht selbst entworfen, sondern nach Rezept gebacken. Man muss das Rad ja nicht neu erfinden ­čśë

Es war mein erster Versuch,

Pita

selber zu backen. Sicher ist da noch Luft nach oben, aber f├╝r den ersten Versuch bin ich sehr zufrieden. Die Pita wird in der Pfanne ausgebacken, hier m├╝sst ihr ein wenig mit der Hitze spielen. Bei unserem Induktionsherd funktionierte das recht gut.

Ihr ben├Âtigt blo├č folgende Zutaten:┬á┬á Pita Pfanne

  • Meersalz nach Bedarf
  • frischen Rosmarin
  • Oliven├Âl (alternativ geht auch neutrales ├ľl)
  • 1 P├Ąckchen Trockenhefe
  • 240 Gramm Weizen-Vollkornmehl
  • 180 Gramm Weizenmehl (Typ 550)
  • 420 ml warmes Wasser

Zubereitung:

Beide Mehle sowie die Hefe und etwas Salz mit 420 ml lauwarmen Wasser mischen. Ich habe daf├╝r lediglich einen Kochl├Âffel genutzt. Die Mischung dann f├╝r 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Das Volumen sollte sich verdoppeln. Bei mir tat sich an dieser Stelle gar nichts.

Danach einmal umr├╝hren und nochmal 30 Minuten gehenlassen. Dieses Mal ist mein Teig auch etwas aufgegangen. Der Teig ist recht klebrig.

Die Pfanne mit etwas ├ľl auswischen und 2-3 Klekse des Teigs in die Pfanne geben. Die Temperatur sollte hier eher niedrig eingestellt sein. Mit einem Deckel abdecken und nach 2-3 Minuten einmal wenden. Die Pita wird nun in der Pfanne gebacken.

In der Zwischenzeit k├Ânnt ihr den Rosmarin klein hacken und dann die Hitze der Pfanne einmal h├Âher drehen. Direkt noch ein paar Tropfen ├ľl und etwas gehackten Rosmarin dazu. Von beiden Seiten kurz r├Âsten.

Den Vorgang wiederholt ihr danach, bis euer Teig alle ist. Den Rosmarin, der sich in der Pfanne befindet, vor der n├Ąchsten Teig-Runde entfernen und wieder einige Tropfen ├ľl in die Pfanne geben.

Die K├╝che duftet herrlich nach Rosmarin und frischem Brot.

herrlich duftende Rosmarin Pita in der Pfanne gebacken #vegan #brot #pita #backen

Die Pita

sollte im besten Fall von au├čen ansehnlich ger├Âstet und von innen noch weich sein. Ist sie dicker geworden, k├Ânnt ihr sie vielleicht sogar aufschneiden und bef├╝llen. Ich habe sie aber etwas d├╝nner gemacht, sodass wir sie pur mit einem Dip gegessen haben.

Vor dem Anrichten leicht mit Meersalz bestreuen. Ich h├Ątte nicht gedacht, dass etwas, was fast nur aus Mehl besteht, so lecker sein kann. Der Nachteil ist hier hier nat├╝rlich, dass es nicht gerade „leichte Kost“ ist. Pita ist aber einfach k├Âstlich und eignet sich hervorragend als Beilage zum Grillen, zu einer leckeren Gem├╝sepfanne, zum Bef├╝llen als Pita-Tasche oder eben als Hauptgericht mit nichts weiter, als leckeren Dips.

Ganz nach Geschmack k├Ânnt ihr sie nat├╝rlich auch mit Oliven oder R├Âstzwiebeln backen. Stelle ich mir k├Âstlich vor und werde ich beim n├Ąchsten Mal sicher ausprobieren.

Falls ihr noch Tipps habt, wie eine Pita immer gelingt oder einfacher ausgebacken werden kann, freue ich mich ├╝ber eure Infos.

Guten Appetit!

PS, das Rezept ist aus der Zeitschrift von Rewe „Frisch & Gut“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.