Ein Brief an meinen alten Hund - solange du noch da bist by Mamaleben.de

Solange du noch da bist – ein Brief an meinen alten Hund

An meinen sehr alten Hund. Ich schreibe diesen sehr persönlichen Text jetzt, zu deinen Lebzeiten.

„Solange du noch da bist.“


Für Billy.

August 2018

Deine Augen sind trübe, die Ohren taub. Deine Gelenke sind steif, die Bewegungen schwer.

Du schläfst so tief, dass mir manchmal der Atem stockt. Erleichterung, wenn du den Kopf anhebst. Du starrst in leere Zimmer, verschätzt dich bei den Treppen.

Ich stelle mich auf dich ein, ich zeige dir den Weg. Die Treppen trage ich dich, mit einer sanften Berührung helfe ich dir aus deiner Starre. Ab und zu bist du schon in einer anderen Welt.

Die Wärme dieses Sommers macht dir zu schaffen, aber die Kälte des Winters zieht auch in deinen Knochen. Ich frage mich, ob du den kommenden Winter erlebst. Ich wage sogar auf den nächsten Sommer zu hoffen.

Seit 13 Jahren bist du bei uns, August 2005. Dein wahres Alter zählt Jahre mehr, irgendetwas zwischen 16 und 18. Wir werden dein wahres Alter nie wirklich kennen, genau wie deine Vorgeschichte. Damals hätte ich nicht gedacht, dich 13 Jahre später, „alten Hund“ nennen zu dürfen. Das wir das Glück haben, dass du solange bei uns bist.

Du kommst aus Polen, dir fehlt ein Stück vom Ohr, Bisswunden am Hals. Du musstest wirklich um dein Leben kämpfen.

Wir haben dein Foto gesehen und uns sofort in dich verliebt. Wir sind von Hamburg nach Berlin zur Pflegestelle gefahren und durften dich einige Wochen später abholen. August 2006.

Du warst der Anfang, die Veränderung meines Lebens.

Ich reduzierte meine Arbeitszeit, absolvierte verschiedene Ausbildungen im Hundebereich und schmiss schließlich meinen Job. Durch dich hatte ich den Mut und den Grund, meinen Traum zu verwirklichen, selbständig zu sein. Du wurdest mein treuester Begleiter, mein Schatten.

Von Anfang an (m)ein Traum-Hund. Geschirr und Leine waren selten nötig. Du warst immer bei mir. Ich konnte mich immer auf dich und deine Entscheidungen verlassen. „Bei Fuß“ gehen konntest du nicht, es war nie nötig. Du warst immer bei mir.

Jetzt im Alter kommen wir um die Leine nicht herum. Sie gibt dir Sicherheit und Unterstützung. Mein verlängerter Arm.

Du warst mein Partner im Beruf. An deiner Reaktion konnte ich erkennen, ob der potentielle Neuzugang in unsere Gruppe passt. Du hast mich soviel über Souveränität, Hunde-Kommunikation und Geduld gelehrt.

Baby und Hund schlafenDu liebtest Kinder und für mich war völlig klar, dass du der perfekte Begleiter für unseren Sohn sein wirst. Trotz deines stolzen Alters bist du geduldig mit ihm. Du hast ihn in die Familie aufgenommen, liegst bei ihm und ich bin unendlich dankbar, dass er deine Anwesenheit erleben darf.

Ich hoffe auf jedes, weitere Lebensjahr von dir – meinem alten Hund, damit mein Sohn die Chance hat, eine Erinnerung aufzubauen. Und sollte die Zeit nicht reichen, werde ich dafür sorgen, dass du immer einen Platz in seinem Herzen haben wirst.

Immer wieder versuche ich, gemeinsame Fotos von euch zu machen. Viele Erinnerungen zu schaffen.

Du liebst das Meer. Nicht zum Baden, aber zum Spazieren. Ein leichter Wind dazu, der dein samtig weiches Fell bewegt und du legst die Nase in den Wind.

Jedes Mal, wenn wir an der Nordsee angekommen sind und sich das Meer vor uns auftat, verändert sich deine ganze Körperhaltung. Egal wie alt du wurdest, kaum hattest du nassen Sand unter den Füßen, wurdest du „jung“. Rennen über den Strand, die Nase durch den Sand schieben und auf dem Rücken suhlen. Dieses Bild geht uns jedes Mal ans Herz.

Jedes Jahr am Meer dachte ich, es könnte dein Letztes sein. Letztes Jahr im Herbst ging es dir am Meer schon nicht mehr gut. Kein Rennen, aber die Nase im Wind. Ich trage dich die Treppen, ich trage dich durch den Sand.

Deine Nase im Wind

Hauptsache, wir können nochmal am Meer sitzen.

Ob wir es dieses Jahr ein letztes Mal an die Nordsee schaffen? 3-4 Stunden Autofahren sind keine Freude für dich und ich möchte abwägen, womit ich dir einen Gefallen tun kann. Vielleicht schaffen wir es zum Elbstand, bei Ebbe.

Damit du noch einmal nassen Sand unter deinen Pfoten spüren, noch einmal deine Nase in den Wind legen kannst.

 

Ein Brief an meinen alten Hund - "Solange du noch da bist" . #liebesbrief #hunde #kindundhund

Solange du noch da bist, möchte ich dich sehen.

Solange du noch da bist, versuche ich dich zu verstehen,

solange du noch da bist, denn bald wirst du gehen.

Ich werde an deiner Seite sein, bis zum Ende,

sie werden dich halten, meine Hände.

Vielen Dank für die wunderschöne Zeit, mein treuer Freund, mein Seelen-Hund.

 

 


 

Ihr seid euch nicht sicher, ob ein älterer Hund etwas für euch ist? Ob ein Hund überhaupt zu eurem Lebensstil passt? Gebt einem alten Hund die Chance und er wird euer Leben und euch verändern.

Adopt, don´t shop! Adoptieren, nicht kaufen.

 

4 Gedanken zu „Solange du noch da bist – ein Brief an meinen alten Hund

  1. Ach Janin, hier laufen gerade unaufhörlich die Tränen ❤️ Erst seit wenigen Wochen ist unsere Lucy nicht mehr da und du hast sie gerade mit deinen Zeilen ein wenig zurück geholt. So wunderschön geschrieben ❤️ Einen dicken Kuss an deinen „alten Hund“ ❤️

    1. Das mit eurer Lucy tut mir auch so leid. Für die Kinder war das sicher auch nicht einfach. Da weiß ich auch noch nicht, wie weit er das hier verstehen wird. Ich danke dir, für deine lieben Worte und die Rückmeldung. <3

  2. Moin Janin, habe eben deine schönen Zeilen für Deinen alten Hund gelesen, wirklich sehr
    berührend. Wir haben diese Situation schon zwei mal durch und hoffen, daß Du oder Ihr alle noch eine schöne Zeit mit Billy haben werdet. Fühl Dich gedrückt

    1. Oh das ist aber eine tolle Überraschung! Ich wusste ja gar nicht, dass du hier mit liest. VIELEN DANK für deine Worte und die liebe Rückmeldung, ich freue mich sehr darüber! Ich drück dich und bis ganz bald mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.