Mamaleben
Reisen mit Baby
große Törns,  Segel setzen

Der erste Flug mit Baby – was sollte mit?

Genau 3 Tage vor dem 1. Geburtstag unseres Sohnes, steht für uns etwas Neues an.

Fliegen mit Baby…

…und ab in den Urlaub. Lange haben wir überlegt, ob wir mit dem Kleinen jetzt fliegen möchten und uns nun dafür entschieden. Nun gab es aber einiges zu bedenken.

  • Ist es finanziell machbar?
  • Können wir wirklich über seinen 1. Geburtstag weg?
  • Wird es vor Ort ein Road-Trip? Aber soviel fahren…
  • Welche Fluglänge kann man einem Baby zumuten?
  • Wie sollten die Temperaturen am Urlaubsort sein?
  • Was sollte ins Handgepäck oder in den Koffer?
  • Kostet das Baby extra?

Fragen über Fragen…..

Die letzten 10 Jahre haben wir keinen Pauschal-Urlaub mehr gemacht. Wir waren in Amerika, haben dort Road-Trips an der Westküste und in Florida abgerissen, sogar in Las Vegas geheiratet. Ansonsten waren wir häufig mit den Hunden an der Nordsee, ein wunderschöner Ausgleich. Nach jedem Langstreckenflug habe ich nämlich vom sitzen immer erstmal die Nase voll. Fliegen mit Baby ist Neuland für uns.

Durch den Vorschlag der lieben Kerstin, von Hofbauer Babyreisen, hatten wir uns eigentlich für Andalusien entschieden. Dann mussten wir unsere Reisepläne verkürzen und es kam Mallorca ins Gespräch. Fast hätten wir ein tolles Hotel im Norden Mallorcas gebucht, das auf Familien spezialisiert ist.

Nach viel hin und her, haben wir uns nun total spontan für ein Last-Minute Schnäppchen einer Finca entschieden. Das bedeutet zwar Selbstverpflegung, aber dafür auch Ruhe und Entspannung. Wir werden den Geburtstag des kleinen Matrosen zelebrieren und auf eigene Faust die Insel erkunden.

Der Urlaub steht. Nun geht´s los.

Was packe ich für mein Baby in den Koffer?

Je nach Urlaubsziel und dortigen Temperaturverhältnissen natürlich entsprechende Kleidung. In unserem Fall sind am Urlaubsort ca. 20 Grad. Wie ich finde, die perfekte Temperatur, wenn man aus dem nassen Hamburg kommt. So bekommt das Baby nicht gleich einen Schlag und wir auch nicht.

Ich packe also überwiegend Sommer – Kleidung ein.

  • T-Shirts Jeans mit Hosenträger Baby
  • Kurzarm-Bodys
  • kurze Hosen
  • eine dünnere Jacke (die kommt auch mit ins Flugzeug)
  • 2 Mützen, eine davon mit Nacken-Sonnenschutz!
  • mehrere Söckchen
  • Krabbelschuhe
  • 1-2 lange Hosen
  • eine Schlafhose
  • Ersatz-Schnuller
  • sein kleines Essbesteck (da kann er sich auf der Terrasse endlich mal richtig und alleine ausprobieren)
  • Windeln, Wickelunterlage, Einmalwaschlappen und ggf. Feuchttücher
  • Sonnenschutz mit Faktor 50

Hier findet ihr ein paar unserer Sommer – Outfits, die den Weg in den Koffer geschafft haben.

 

Was gehört in die Reiseapotheke?

Auch das hängt wieder vom Urlausbziel an. In unserem Fall können wir einiges vor Ort bekommen, sollte dies mal nötig werden. Fliegt ihr in ein Land, wo ihr nicht sicher seid, lieber mehr mitnehmen!

Haben ist immer besser als brauchen!

  • Schmerzzäpfchen
  • Fieberthermometer
  • Otriven-Nasentropfen für Babys
  • ggf. Babix-Inhalat (bei Erkältung)
  • wir geben bei Bedarf Dentinox gegen die Schmerzen beim Zahnen, daher aktuell ein MUSS in unserer Reiseapotheke

Der kleine Matrose hat Gott sei Dank keinerlei Probleme mit Koliken und Bauchweh. Ansonsten würde ich noch Windsalbe oder Kümmelzäpfchen einpacken.

Reisen mit Baby

 

Das Baby im Flugzeug

Wir haben keinen extra Platz für den Kleinen gebucht, sondern er sitzt auf meinem Schoss. Das kostet 15 Euro Pauschale pro Strecke. Bei einem Langstreckenflug könnt ihr euch ebenfalls zwischen zwei Varianten entscheiden. Auch dort könnt ihr euer Baby auf eurem Schoss buchen, dann fallen geringere Gebühren an. Bucht ihr für das Baby einen eigenen Sitzplatz, kostet dieser auch den vollen Preis!

Da unser Flug knappe 3 Stunden geht, ist das Sitzen auf dem Schoss gut machbar. Ansonsten kann man ja auch mal ein wenig im Flugzeug herumspazieren.

 

Start und Landung

Mir wurde von vielen Mamas unter euch, die bereits mit ihren Kindern geflogen sind, geraten, dem Baby bei Start UND Landung, etwas zu essen, zu trinken oder den Schnuller zu geben. Ich denke, trinken ist wahrscheinlich am sinnvollsten, da die Kleinen damit am längsten beschäftigt sind. Beim schlucken wirkt man ja dem Druck auf den Ohren entgegen. Wir Erwachsene kennen das auch. Man knatscht mit dem Kiefer oder schluckt, damit die Ohren wieder freiwerden bzw. gar nicht erst „zugehen“.

Darüber kommen wir dann auch schon zu dem nächsten Punkt.

 

Welche Dinge möchte ich mit ins Handgepäck nehmen?

Wie ja gerade beschrieben, möchte ich dem Kleinen bei Start und Landung etwas zu trinken geben. Ich nehme also eine große Flasche Babynahrung mit sowie eine kleine Flasche Wasser. Im Flugzeug oder schon am Flughafen, könnt ihr ja weiteres Wasser auffüllen oder erwerben.

Zusätzlich nehme ich Knabberkram für den Kleinen mit sowie ein Gläschen Babynahrung, die man kalt verzehren kann. Unser Flug geht genau über die Mittagszeit, sodass ich da vorsorgen möchte.

Zusammenfassung:      Kinderpass und Gipshand

  • Kinderpass!
  • Flasche für Milchnahrung
  • Flasche für Wasser
  • Knabberkram, z.B. Hirsekringel
  • ein NEUES Fühl-Buch, damit das Interesse daran groß ist
  • eine dünne Mütze und evtl. eine dünne Decke
  • Desinfektionstücher
  • Wickelutensilien
  • Wechselkleidung für den Kleinen, für den Notfall
  • ggf. einen Mittags-Snack, der sich kalt essen lässt.
  • Schnuller

 

Wie läuft das mit dem Kindersitz vor Ort?

Habt ihr einen Pauschalurlaub gebucht, solltet ihre euch darauf einstellen, dass es im Transfer-Bus keinen Kindersitz gibt!

Wir haben uns vor Ort einen Mietwagen gebucht. Nun stellt sich die Frage, einen Kindersitz dazubuchen oder den eigenen mitnehmen?

Wir haben den Sitz vor Ort dazu gebucht. Das kostet 70 Euro extra und ist nicht wenig Geld. Einen Reboarder, wie wir ihn hier zuhause im eigenen Auto nutzen, gibt es dort nicht. Man kann wohl froh sein, wenn man einen halbwegs guten Kindersitz erwischt.

Viele Fluggesellschaften transportieren den eigenen Kindersitz kostenlos. Allerdings weiß man halt nie, wie mit dem Sitz an den Flughäfen umgegangen wird. Sie sollen ja keinen Stoß abbekommen, um ihre Funktionalität nicht zu verlieren. Darüber hat man aber keine Kontrolle. Unser Sitz war uns schlichtweg zu schade dafür.

Dazu kommt der Punkt, dass wir den Sitz ja auch hätten einpacken oder einwickeln müssen. Das war uns zuviel Aufwand und dann das sperrige Ding noch mit herumschleppen.

Bei einem Road-Trip vor Ort würde ich dazu raten, je nach Land natürlich, einen Kindersitz neu zu kaufen. Meist liegt das Günstiger als einen zu mieten. Je nach Länge des Urlaubes und ihr wisst, dass der Sitz neu ist.

Habt ihr Erfahrungen mit Kindersitzen im Ausland?  Falls ja, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir diese hier mal in die Kommentare schreibt, inklusive des Landes in dem ihr wart.

Hier findet ihr mein Video zum Thema, was ich alles für den Kleinen in den Koffer packe. Ich würde mich ganz doll freuen, wenn ihr mich bei YouTube abonniert oder mir dort einen „Daumen hoch“ unter den Videos hinterlasst, die euch gefallen. Danke!!

3 Comments

  • Stefanie

    Ein Top-Beitrag, vielen Dank!
    Erst kürzlich habe ich mit einer befreundeten Mama über ihre Sorgen vor dem ersten Flug (Verwanschaftsbesuch in den USA) mit Baby und Kleinkind gesprochen. Das Thema bereitet vielen Eltern ein mulmiges Gefühl…

  • Janine

    Wir waren letztes Jahr im September über Kerstin Hofbauer Babyreisen auf Mallorca mit unserem damals fast 2.5 Jahre alten Sohn. Wir haben die selbe Reise noch mal für diesen September gebucht und mieteten uns wieder ein Auto mit Kindersitz (Zuhause Rekorder, aber momentan ohne eigenes Auto). Ich habe keine Lust auf die Schlepper. Wir zahlen auch fast 70. Letztes Jahr hatten wir sogar ein Upgrade und hatten eine schöne Familienkutsche.
    Wir haben noch zusätzlich einen Caresgurt für den Sitz reserviert, da der kleine Mann schon alleine auf dem Sitz saß und somit gesichert war wie im Kindersitz. Im Flugzeug gibt es keine zusätzliche Sicherung für die Kinder.

    • Mamaleben

      Das ist ja wirklich witzig mit Kerstin Hofbauer und freut mich total! Danke auch für den Tipp mit dem Caresgurt. Hab ich bisher noch nie gehört. Das mit dem Upgrade ist ja auch klasse!

      Toll, dass euer Urlaub für dieses Jahr auch schon steht. Vorfreude ist ja etwas Tolles 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.