Flops, die kleine Spinne – Buchtipp

Veröffentlicht von Mamaleben am

Mein Sohn wünschte sich ein Buch über Spinnen. „Yayyy“. Da Spinnen zu meinen Lieblingstieren gehören (nicht!), nahm ich seinen Wunsch ernst und fand bei meiner Recherche das Kinderbuch

„Flops, die kleine Spinne“.

Das Buchcover ist ansprechend illustriert und die Bewertungen sind durchweg positiv. Er bekam das Buch also zum 4. Geburtstag. Neben all seinen Ghostbusters-Geschenken, fiel „Flops“ aus dem Rahmen, aber seine Freude darüber war riesig.

Womit ich nicht gerechnet hatte, dass dieses Kinderbuch tatsächlich zu einem abendlichen „Vorlese-Buch“ mutiert. Es kostet mich viel Überwindung, allein im Text ständig das Wort „Spinne“ lesen zu müssen. Allerdings hat das Ganze durchaus auch einen (zumindest leicht) heilenden Effekt.

In dem Buch, „Flops, die kleine Spinne“, geht es um die gerade frisch aus ihrer „Perle“ geschlüpften Sprungspinne FLOPS, die durch ein Unwetter von ihren Eltern getrennt wurde. Sie beginnt sich nun auf eine kleine Reise, um ihre Familie zu finden und wieder mit ihr vereint zu werden.

Flops trifft auf seinem Weg verschiedene Insekten und auch andere Spinnen. Die meisten sind ihm wohlgesonnen, aber es gibt auch Ausnahmen.

Das ganze Kinderbuch über Flops, lässt sich flüssig und angenehm lesen. Das Verhältnis aus Text und Bildern ist optimal gestaltet und das gesamte Buch ist toll illustriert. Flops ist niedlich gezeichnet und dadurch ist es auch mit einer Spinnen-Phobie möglich, dieses Buch zu lesen.

Vorlesen trifft Sachkunde

Neben Tieren wie einer Wespe, einer Maus oder einer Grille, werden auch andere Spinnen-Arten in die Geschichte integriert. Die Kinder lernen so ganz nebenher, woran man eine Spinne überhaupt erkennt und welche verschiedenen Arten es gibt.

#buchtipp - wunderschön illustriert und angenehm zum #vorlesen - ein #kinderbuch über #spinnen - anschaulich verpackt

Der Weberknecht wird liebevoll mit „Opa Langbein“ vorgestellt und schon wird der nächste Weberknecht innerhalb der eigenen Wohnung, mit anderen Augen gesehen.

Verschiedene Spinnen-Arten und ihre Besonderheiten werden aufgezeigt und am Ende des Buches nochmal zusammengefasst.

Ich muss zugeben, es gibt ein bis zwei Seiten im Buch bzw. Illustrationen, die mir zu sehr an der Realität liegen und alles abverlangen, sie sich anzusehen.

Dennoch: mein Sohn liebt dieses Buch und verschlingt es immer wieder. Es hat sich eingespielt, dass mein Mann das Buch über Flops vorliest und sie sich gemeinsam die Bilder anschauen. Mein Sohn spricht inzwischen tatsächlich einige der Sätze aus, BEVOR wir sie gelesen haben.

Dieses Kinderbuch über „Flops, die kleine Spinne“*, ist rundum zu empfehlen. Über das Format im Hardcover, die guten Illustrationen, die angenehme Schriftgröße, die Geschichte (natürlich mit Happy End) und die unterschwellige Sachkunde über Insekten bzw. Spinnen.


Bei uns werden Spinnen übrigens, so gut es geht, gerettet und nach draußen gesetzt. Dafür haben wir vor langer Zeit „Snappy“* geschenkt bekommen. Eine Art Greifer, in der die Insekten oder Spinnen sogar vor dem Aussetzen, noch begutachtet werden können.

 

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links und öffnen ein separates Fenster zu Amazon.

Kategorien: Buchtipps

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.