Warum unser Sohn eine Babypuppe bekommt

Veröffentlicht von Mamaleben am

Alternativ könnte die Überschrift auch lauten:

„Warum jeder Junge eine Babypuppe haben sollte.“ 

Da ich aber aus persönlicher Sicht schreibe, habe ich mich für die oben stehende Variante entschieden.

Woher kommt dieses „gendern“ eigentlich? Dieses Vorgeben von vermeintlich typischen Geschlechterrollen. Noch aus (Vor-)Kriegszeiten, in denen es üblich war, „Mädchen wie Mädchen“ anzuziehen und „Jungs wie Jungs“? Wo Jungs nur mit Autos und Mädchen nur mit Puppen spielen (durften?).

Zum Glück ist es heute gesellschaftlich anerkannt, dass auch Mädchen mit Baggern und Autos spielen „dürfen“ und nicht nur das, sie dürfen sie sogar fahren, Hosen tragen und ihre eigenen Entscheidungen treffen. Das Wort „Fräulein“ wurde aus dem Sprachgebrauch gestrichen.

Das nennt sich Emanzipation. Hört, hört. Und auch auf männlicher Seite hat sich etwas getan, denn inzwischen gibt es Vollzeit-Hausmänner und welche, die ihre Elternzeiten komplett ausnutzen. Auch wenn das sicher noch die Ausnahme ist.

Aber wie reagieren die Menschen, wenn ein Junge sagt:

„Ich wünsche mir eine Babypuppe“

In den meisten Fällen werden Augenbrauen hochgezogen, mit den Augen gerollt oder sogar geantwortet: „Aber sowas ist doch nur für Mädchen“.

UNFASSBAR, in unserer heutigen Gesellschaft, wo alle so aufgeklärt zu sein scheinen, jeder bezeichnet sich als tolerant allem und jedem gegenüber und bei dem Punkt „Geschlecht“ auf Formularen, gibt es inzwischen ein drittes Kästchen mit „divers“.

Und bei all dem, ist es immer noch merkwürdig, wenn Jungs mit Puppen spielen?

Jede Frau wünscht sich einen Mann, der sich auch um die Kinder kümmert, ihr mit dem Baby hilft, es wickelt, wiegt, füttert und versorgt, ein guter Vater ist. Klar, gleichzeitig haben wir nichts dagegen, wenn er auch noch ein guter Handwerker ist oder andere, vermeintlich „männliche“ Qualitäten besitzt. Ich schließe mich da nicht aus und bin dankbar, dass mein Mann diese Qualitäten vereint.

Jede Mutter wünscht sich für ihre Tochter einen Mann, der sie auf Händen trägt, der liebevoll ist UND sich um die Kinder kümmert.

Warum dürfen Jungs, gerade kleine Jungs, dann nicht auch ohne Vorurteile, mit einer Babypuppe spielen?

Kleinkinder gehen auf im Rollenspiel. Egal ob gekocht wird, sie gerade Handwerker oder Superhelden sind. Sie können genauso gut mit einer Puppe spielen/üben, wie es sich anfühlt, jemanden zu versorgen, sich um jemanden zu kümmern, emphatisch zu sein und Verantwortung zu übernehmen.

Mit Puppen spielen

Als mein Sohn mit ca. 3 Jahren zum ersten Mal äußerte, er wünscht sich eine Puppe, war für mich klar, er bekommt auch eine! Mein Mann war tatsächlich skeptisch, „typisch Mann“ halt. Er fragte ihn mehrere Male und ich glaube, „wohl“ war ihm nicht bei dem Gedanken. Aber warum fühlen Männer so?

Warum unser Sohn eine #babypuppe zu #weihnachten bekommt! #puppe #spielen #kindergarten #kleinkind #baby #vorschule #geburtstag

Als ich dann im Sommer schwanger wurde, stand fest, die Puppe kommt nun definitiv dieses Jahr noch und zwar zu Weihnachten.

Kürzlich blätterte mein Sohn in einem Spielzeugkatalog und blieb hängen beim Staubsauger und einer Puppe. Er hat Freude am Rollenspiel, möchte heute Arzt werden, morgen doch lieber wieder Koch, Paläontologe oder Feuerwehrmann.

Mir ist völlig egal, was er mal wird, Hauptsache glücklich!

Erstmal wird er nächstes Jahr großer Bruder und ich freue mich, wenn er an der Puppe (Baby Born) Lust hat zu üben, wie es ist, sein Geschwisterchen zu versorgen.

Und wenn er später ein freundlicher Mann und hoffentlich ein liebender Vater wird, der in seiner Kindheit gern mit einer Babypuppe gespielt hat,

„so what?“

Also wenn ihr das nächste Mal einen Jungen seht, der glitzernde Schuhe trägt oder mit einer Puppe spielt, verurteilt nicht, belächelt nicht, sondern bestärkt ihn darin!

Wer noch nette Lektüre zu diesem Thema sucht, dem möchte ich das süße Bilderbuch „Puppen sind doch nichts für Jungen“* ans Herz legen.

Bilder meines Sohnes mit seiner Puppe kann ich euch leider noch nicht zeigen, da er diese ja erst in einigen Wochen erhalten wird. Aber auf unserem Instagram-Kanal wird es sicher mal welche zusehen geben.


PS: die tolle Baby Born Puppe könnt ihr übrigens in unserem Adventskalender 2019 gewinnen! Schaut doch mal vorbei, es lohnt sich!

 

Der mit *-gekennzeichnete Link ist ein Affiliate Link und öffnet ein separates Fenster zu Amazon.


3 Kommentare

Katrin M. · 17. Dezember 2019 um 12:43

Unsere Söhne haben auch eine Puppe bekommen, als sie in den Kindergarten kamen und haben sich sehr liebevoll darum gekümmert. Ich bin auch ganz zuversichtlich, dass sie mit unserem Bauchzwerg, der 2020 auf die Welt kommt ganz toll umgehen werden!

Jill · 11. Dezember 2019 um 6:58

Vielen Dank für den tollen Blogbeitrag! Unser Sohn hat auch eine kleine Puppe und ich unterstütze dies voll und ganz. Dieses „Genderding“ bezieht sich ja leider nicht nur auf Spielsachen sondern auch auf die Farbe der Kleidung, schade aber vielleicht ändert sich ja in den nächsten Jahren etwas.

    Mamaleben · 11. Dezember 2019 um 9:53

    Huhu, ganz lieben Dank für die nette Rückmeldung! Darüber freue ich mich wirklich sehr. Kleidung ist auch ein schwieriges Thema. Unabhängig von Jungs und Mädchen, mag ich ausgerechnet die Farben blau und rosa nicht besonders und leider gibt es für Jungs häufig nur so gedeckte, dunkel Farben. Auch bei Schuhen. Ich versuche immer, möglichst unisex zu kaufen, grau-beige-braun, aber auch bunt darf es mal sein. Aber man muss sich da schon ganz schön umschauen. Was die Puppe betrifft, bin ich auch total gespannt, wie er sie findet. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.