Wie viel kosten Windeln pro Jahr?

Veröffentlicht von Mamaleben am

Ich muss ehrlich sagen, beim ersten Kind damals habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, was Windeln und Co kosten. Ich habe gekauft, was nötig ist und was ich für richtig hielt.

Mit der Zeit habe ich natürlich schon mitbekommen, welche preislichen Unterschiede es gibt. Am wichtigsten war mir jedoch immer, dass mein Sohn die Windeln gut verträgt und sie dichthalten.

Ob ein Baby die Windeln gut verträgt, liegt sicher nicht nur an den Windeln, sondern vor allem an der Art und der Reinigung des Popos.

Rückblick auf unsere Windeln

Wir haben damals tatsächlich mit der wohl bekanntesten Marke im Bereich der Windeln angefangen. Da dies hier kein Werbe-Beitrag ist, nenne ich euch unsere bisher genutzten Marken. Wir fingen also mit Pampers an und waren soweit auch recht zufrieden.

Ein Fazit nach 3,5 Jahren - Was kosten #windeln pro Jahr? Ein Vergleich verschiedener Marken. #baby #geburt #wickeln #mamaleben #säugling

Irgendwann hatte ich jedoch das Gefühl, dass ein Geruch von ihnen ausgeht und wir wechselten mal und zwar zu Lillydoo. Ja sicher, ein gutes Marketing geht auch an uns nicht vorbei.

Das Design war süß, der Preis eher nicht so. Dennoch nutzte wir sie knapp ein halbes Jahr und ich überlegte langsam, ein bisschen Geld einzusparen. Zusätzlich lief unser Sohn regelmäßig nachts aus. Das lag sicher nicht nur an den Windeln, sondern auch am hohen Flüssigkeitskonsum in der Nacht.

Dennoch wollte ich nun andere testen und schaute ich mich in meiner Lieblings-Drogerie um und testete die Eigenmarke von DM, die Windeln Babylove.

Wir sind bis heute bei dieser Marke geblieben und es liegen nun über 3,5 Jahre mit Windeln hinter uns.

Nun bin ich, trotz meines Alters von 43 Jahren, tatsächlich nochmal schwanger geworden und die Windel-Zeit wird im April 2020 von vorn beginnen.

Rückblickend und ebenso in die Zukunft schauend, mache ich mir gerade viele Gedanken, was uns diese 3,5 Jahre Windeln finanziell gekostet haben und wie ich das beim zweiten Kind umgehen oder reduzieren kann.

Rechenbeispiel Windeln

Ich rechne jetzt nur mit Durchschnittswerten und setze mal 5 Windeln pro Tag voraus. Viele wissen, dass es in der ersten Zeit auch mal deutlich mehr sein können.

5 Windeln pro Tag = ca. 150 pro Monat = 1800 – 2000 Windeln pro Jahr.

Preisvergleich

  • Pampers
  • Lillydoo
  • Babylove

Ich vergleiche jetzt mal die jeweiligen Monatspackungen in der Größe 4.

Pampers 174 Stück, Kosten ca. 35,- Euro x 12 Monate = ca. 420,- Euro

Lillydoo 174 Stück, Kosten ca. 55,- Euro x 12 Monate = ca. 660,- Euro

Babylove 144 Stück, Kosten 22,- Euro oder x 12 Monate = ca. 264,- Euro

Babylove Öko 170 Stück, Kosten 29,- Euro x 12 Monate = ca. 350,- Euro

Dies ist nur ein ungefähres Beispiel dafür, was Windeln pro Jahr kosten können. Oft liegen die Packungen der unterschiedlichen Größen preislich ähnlich, aber der Inhalt an Windeln wird reduziert.

Jede Mama weiß selbst am besten, wie viele Windeln ihr Kind ca. verbraucht, aber als Durchschnitt liegt man mit ca. 5 pro Tag schon ganz gut. Anfangs sind es mehr, später evtl. etwas weniger.

Fazit – Was kosten Windeln pro Jahr

Im Groben kann man sagen, dass ihr mit ca. 300 Euro bis 500,- Euro pro Jahr rechnen könnt und wenn wir ehrlich sind, liegt es eher höher.

Zusätzlich kommen noch diese dünnen Einmal-Waschlappen oder ggf. später Feuchttücher dazu sowie Trockentücher, womit wir nach jedem Wickeln einmal die Feuchtigkeit vom Popo abziehen.

Ein Fazit nach 3,5 Jahren - Was kosten #windeln pro Jahr? Ein Vergleich verschiedener Marken. #baby #geburt #wickeln #mamaleben #säugling

Wenn ich das jetzt auf unsere eigene Situation berechne und berücksichtige, dass wir vor den Babylove-Windeln die teureren Marken benutzt haben, komme ich bei uns locker!! auf über 1000,- Euro für die letzten 3,5 Jahre.

Auch wenn die Kosten für mich ehrlicherweise der Hauptgrund waren, alles einmal zu überdenken, darf man doch den Umwelt-Aspekt auch nicht aus den Augen verlieren. Die Tonnen Müll, die jährlich durch Wegwerf-Windeln produziert werden, ist enorm.

Welche Alternativen gibt es?

Na klar, Stoffwindeln.

Ein Thema, dass für mich bisher nicht so interessant war, aber jetzt immer an Bedeutung gewinnt. Ich habe mich noch nicht komplett entschieden, bin völlig neu in diesem Thema, werde mich in den nächsten Wochen vermehrt damit beschäftigen und euch auch darüber auf dem Laufenden halten.

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.