Zum Nachdenken – Muss ein Lammfell im Kinderwagen sein?

Veröffentlicht von Mamaleben am

Es hat sicher jeder schon mal gesehen und viele von euch, vielleicht auch selbst genutzt – ein Lammfell im Kinderwagen. Aber muss das in der heutigen Zeit wirklich noch sein?

Dieser Beitrag wird sicher polarisieren und vielleicht fühlt sich jemand von euch ertappt oder gar auf die Füße getreten. Das ist nicht meine Absicht, jeder wie er mag. Dennoch möchte ich aufklären und zum Nachdenken anregen und wenn sich nur einige von euch nach diesem Beitrag überlegen, sich KEIN Lammfell für das Baby zuzulegen, bin ich mehr als zufrieden.

Lammfell im Kinderwagen

Den einzigen, denen ich so etwas „zugestehen“ würde, wären die Inuit im Norden von Kanada oder Grönland oder vielleicht noch den Menschen, in den 10 kältesten Gegenden der Welt. Diese sind nämlich auch meist abgelegen und man kann sich nicht mal eben einen synthetischen Wintersack für das Kind online kaufen.

Wir sind aber keine Inuit! Wir leben hier in Deutschland, ich persönlich in Norddeutschland, manche an der Küste, wo es mal stürmt. In der Regel schieben wir unsere Babys im Herbst bei 10 Grad und im Winter bei 0 Grad durch die Gegend. Alles auf gut gepolsterten Kinderwägen, für die es in der Regel einen passenden, synthetischen Wintersack gibt.

Warum in aller Welt, müssen wir unsere eigenen Babys auf die tote Haut eines Babys einer anderen Art betten?

Wer es noch nicht wusste: ein Lamm ist ein Baby! Nämlich ein Baby-Schaf und wer denkt, das Schaf wird für das Fell nur geschoren, möge bitte auf die Unterseite schauen. Dort befindet sich die Haut am Fell, ergo, das Baby-Schaf ist tot. Ist unschön, ist aber so.

Natürlich kommen jetzt die Gegenargumente, in denen es heißt, ihr tragt vielleicht Leder oder konsumiert Fleisch. Wer dazu steht und das in seinem Ganzen sieht, dann sei es so. Jeder wie er mag.

Ich möchte auch keinem Schäfer hier das Leben schwer machen. Ich finde es großartig, Schafherden und ihre Hunde im Einsatz zu beobachten. Und ich sage auch ehrlich, ich weiß nicht, ob ein Lamm aufgrund seines Fells oder seines Fleisches geschlachtet wird. So oder so finde ich es einfach nur schade!

Lammfell – es geht auch anders!

Immer mehr Menschen möchten alles zu jeder Zeit konsumieren können, das zieht enorme Kreise nach sich und darunter leiden am Ende, richtig, die Tiere. Die untersten in der Nahrungskette – das Nutzvieh und ihre BABYS. Menschen mästen Ferkel, schreddern männliche Küken, essen Kalbsleberwurst und Lamm.

Das soll hier keine Mission werden, ich möchte nicht missionieren, aber die Augen öffnen und zum (Nach)denken anregen. Vor allem, zum selbständigen Denken!

Ein qualitativ gutes Lammfell kostet, je nach Größe, zwischen 60 und 90 Euro. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass man so etwas nicht bei Amazon als China-Kracher bestellen würde.

Meistens kommt ihr sogar günstiger weg oder zumindest im ähnlichen Preissegment, wenn ihr einfach einen guten Fußsack für den Kinderwagen kauft.

Wisst ihr, ich bin ganz gewiss, auch nicht perfekt! Früher, als ich noch keine Kinder hatte, wusste ich es nicht besser. Ich hatte einen kleinen Online-Shop für Hunde und habe dort auch Bio-Lammfelle vertrieben. Mein eigener, kleiner Hund damals, hat auf einem Lammfell geschlafen.

Damit möchte ich sagen, nur weil man mal etwas so oder so gemacht hat, muss man es nicht immer tun. Wir haben es selbst in der Hand, unser (Konsum)Verhalten zu verändern.

Ist ein #lammfell fürs #baby heute noch zeitgemäß? Muss das wirklich sein oder tut es vielleicht auch eine Alternative? #kinderwagen #lebenmitbaby #geburt #schwanger #mamasein

Damals war ich „nur“ Pescetarierin, heute ernähre ich mich seit einigen Jahren überwiegend vegan. Mein Mann hat freiwillig irgendwann nachgezogen.

Ich sage bewusst, wir ernähren uns (fast!) vegan, aber wir leben nicht vegan. Das ist ein Unterschied! Meine Kinder tragen zum Beispiel Woll-Kleidung. Natürlich Bio und ich versuche darauf zu achten, dass die Wolle Mulesing-frei bezogen wurde. Die meisten Hersteller qualitativ guter Stoffe, geben so etwas mit an.

Inkonsequent?

Vielleicht haltet ihr das nun für inkonsequent. Einerseits selbst Wolle tragen, andererseits gegen ein Lammfell fürs Baby sein. Der Unterschied liegt in der SCHURwolle. Sie stammt von lebenden Schafen.

Es soll hier jetzt nicht ein aufdröseln werden, was wir an welcher Stelle anders machen können, sondern jede/r von euch/uns kann sich überlegen, wie wir die Welt ein Stückchen besser machen können.

Sei es ein fleischfreier Tag pro Woche, die nächste Jacke aus Kunstleder, dem Kind oder euch vielleicht keine Mütze oder Jacke mit ECHTPELZ-BOMMEL zu kaufen oder vielleicht auch einfach, auf ein Lammfell im Kinderwagen zu verzichten und das Baby im kuscheligen Wintersack zu betten.

Was meint ihr? Fühlt ihr euch jetzt auf die Füße getreten oder zum Nachdenken angeregt?

Kategorien: Dies & DasPersönliches

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.