Mamaleben
Babys_Zeichensprache Hilfreich im Alltag by Mamaleben.de
Erstes Lebensjahr,  Logbuch,  Persönliches

Babys Zeichensprache hilfreich im Alltag – unsere 10 Gebärden

Wusstet ihr, dass Babys Zeichensprache nutzen (können)? Wir alle kennen Gesten, in denen sie vermeintlich wild herum fuchteln oder Dinge bezeigen. Es liegt an uns, Babys Zeichensprache lesen zu lernen und ich gehe sogar einen Schritt weiter.

Wir können unseren Babys ganz bewusst und gezielt, Handzeichen beibringen. Natürlich werden sie diese anfangs nicht so filigran ausführen, wie wir sie ihnen vormachen, aber sie nehmen diese Zeichen an.

Gerade bei Kindern, die nicht früh mit dem Sprechen beginnen, kann eine Kommunikation per Zeichensprache hilfreich sein.

Babys Zeichensprache – unsere 10 Gebärden

Irgendwo hatte ich von den Baby Signals gelesen und mir ein Buch dazu gekauft. Das hier soll keine Buchbesprechung werden, aber ich möchte kurz darauf eingehen.

Wie #babys #zeichensprache dir im Allttag nützlich sein kann. Ich finde es einfach faszinierend. #baby #babysignals #gebärden #lebenmitbaby Die Autorin des Buches „Baby Signal“ hat über 125 Gebärden zusammengefasst. Sie basieren auf der Gehörlosen- bzw. Gebärdensprache und werden in dem Buch anschaulich in ihrer Ausführung dargestellt. Ihr könnt euch für den Anfang einige für euch passende Gebärden heraussuchen und eurem Baby vormachen.

Ich habe vor sechs Wochen mit Gebärden begonnen, die stehen für:

  • Licht an
  • Licht aus
  • Mama
  • Papa
  • Musik
  • nochmal
  • Vogel
  • (Der Vogel macht:) Piep Piep
  • Essen
  • Trinken
  • Schnuller
  • Windel machen

Wie es begann

Mein kleiner Sohn war gute 10 Monate alt, als ich begann, Zeichen zu benutzen. Licht und Lichtschalter faszinieren wohl jedes Baby und so ergab es sich einfach, dass ich ständig die dazugehörige Bewegung machte, wenn wir über das Licht sprachen. Öffnen der Faust mit Fingern nach unten,  für „Licht an“ und schließen der Finger zur Faust für „Licht aus“.

Die Gebärde für den Vogel und das zusätzliche Piep Piep ergab sich, da wir einen kleinen Eisvogel aus Holz über unserem Esstisch hängen haben. Der Kleine ist fasziniert von diesem Vogel und zeigt immer wieder auf ihn. Daher kam diese Gebärde so oft zum Einsatz. Unsere Hunde sind beide verstorben, sonst wäre sich das Zeichen für Hund öfter im Einsatz.

Wir hören oft über ein Echo-Gerät Musik.

Da diese mit „Alexa, spiele:

  • Klaviermusik zum Träumen“   (wunderschön, wenn das Baby schlafen soll)
  • Schlaflieder für Kinder“
  • Kinderlieder“
  • Oldies“

aktiviert wird, weiß der Kleine sowieso, wo unsere Geräte stehen. Die Gebärde für Musik ist eine Art „Dirigenten-Zeichen“ und entspricht daher fast dem Arm-Gewedel von Babys.

Baby Signale deuten

Seit gut sechs Wochen mache ich also begleitend zur Aussprache, einige Zeichen. Vor zwei Tagen kam dann mein persönlicher „Wow-Effekt“.

Mit dem Kleinen auf dem Arm schauten wir uns mal wieder eine Herz-Lichterkette an und plötzlich öffnete er seine Faust – Babys Zeichensprache für „Licht an“. Ich fasste es nicht, Zufall? Wir gingen eine Lampe weiter und er machte eine Faust. Das Licht war aus.

Kurze Zeit später wollte ich ihn schlafen legen und trug ihn herum. Dabei spielt oft oben genannte Klaviermusik. Dieses Mal war sie aus. Er war unruhig und fuchtelte mit den Armen. Bis ich verstand, sein Zeichen für Musik. Ich machte sie an und er legte seinen Kopf ab. Ich konnte es nicht fassen.

Erst heute morgen hat das Zeichen für Vogel gemacht. Natürlich schwingt er die Arme nicht so wie ein Erwachsener, aber es war eine deutlich andere Bewegung als sonst.

Außer dem Wort „Mama“ spricht er noch nicht und es ist großartig, sich durch Babys Zeichensprache mit ihnen verständigen zu können. Diese Freude zu sehen, wenn sie merken, dass wir sie verstehen, ist unbezahlbar.

Kommunikation macht Spaß

Es kostet uns nichts, einige Gebärden in den Alltag einzubauen und kann aber einiges erleichtern. Auch das Zeichen für „nochmal“ ist nützlich. Ich verwende es auch für „noch mehr?“. Isst er zum Beispiel gerade Apfelscheiben, so frage ich ihn damit, ob er weitere möchte.

Wie #babys #zeichensprache dir im Allttag nützlich sein kann. Ich finde es einfach faszinierend. #baby #babysignals #gebärden #lebenmitbaby Auch das Zeichen für den Schnuller ist nützlich. Oft ist er schon heruntergefallen und ich frage ihn dann per Zeichen, wo sein Schnuller ist? Er guckt fragend, versteht aber was ich meine und wir suchen ihn gemeinsam.

Nicht nur mit Babys macht es großen Spaß und ist auch noch nützlich. Auch bei der Kommunikation mit Kleinkindern, die später beginnen zu sprechen, kann es sehr hilfreich sein.

Es wird in dem Buch „Baby Signal“ (Affiliate Link) ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Einsatz von Babys Zeichensprache bzw. Gebärden, den Sprachgebrauch NICHT verzögert.

Wir achten jetzt feiner auf die Zeichen des Kleinen, egal ob auf die von uns beigebrachten Gebärden oder einfach seine eigenen Zeichen. Dadurch ist uns auch beim Thema „Baby abhalten“ etwas aufgefallen, was wir beide faszinierend finden. Vielleicht hätten wir das ohne Babys Zeichensprache weiterhin übersehen oder ihm weniger zugetraut. Dazu aber bald mehr in einem separaten Artikel.


Habt ihr Lust, mehr zu lesen, findet ihr hier ein „Best of“ der Beiträge rund um das Thema „Geburt und Baby“. 

Hier geht es zu meinem Pinterest Board „Baby und Kleinkind“, auf dem ihr alle meine Beiträge gebündelt findet.


Wie ist das bei euch? Habt ihr schon von Babys Zeichensprache gehört oder nutzt ihr selbst Gebärden? In welchen Situationen findet ihr sie hilfreich?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.