Erlebnisbericht Fieberkrampf Baby – Eine Mutter berichtet

Veröffentlicht von Mamaleben am

Aus aktuellem Anlass habe ich mich entschlossen, kurzfristig diesen Beitrag zu schreiben, um möglichst viele Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten und Geschwister, für das Thema „Was ist ein Fieberkrampf“ zu sensibilisieren.

Gehört hatte ich schon davon und auch, wie dramatisch das ablaufen kann. Selbst erlebt haben wir es nicht, Gott sei Dank. Aber eine meiner Followerinnen meines Instagram-Accounts und genau davon möchte ich euch heute berichten. Der Text zu ihrem Erlebnis liest sich dramatisch und mir standen beim ersten Lesen die Tränen in den Augen, weil ich so mit ihr gelitten habe. Vorweg: es geht GUT aus!

Eine Mama erzählt von ihrem Schockmoment #fieberkrampf - #baby #babytipps #geburt #gesundheit #fieber #notarzt #mamaleben

Hier kommt ihr kompletter Text, den ich netterweise übernehmen darf.

Erlebnisbericht Fieberkrampf Baby

„Man kennt es vom Hörensagen. Und dann passiert es. Einfach so. Und du weißt nicht, was ist das. Aber reagierst instinktiv richtig. Fieberkrampf.

Die schlimmsten Minuten in meinem Leben. Drei Kinder habe ich und beim dritten Kind musste ich selber die Erfahrung machen.
Der kleine Bubi hatte über Nacht Fieber. 39,4 / 39,2 / 39,3 Grad. Da es in der Früh trotz Zäpfchen nicht runter gegangen ist, machte ich einen Termin beim Kinderarzt.

Die Große blieb zuhause und machte Homeschooling und die Kleine brachte ich zu meinen Schwiegereltern.

10 Meter vor dem Ortsschild ging auf einmal alles ganz schnell.
Der kleine Bub fing aus heiterem Himmel an zu schreien. Ein lauter, schmerzerfüllter Schrei. Dann hörte ich komische Geräusche. Er zuckte und atmete nicht richtig.

Ich bog in die Einfahrt meiner Schwiegereltern ein und hupte. Ich rannte auf die andere Seite vom Auto und holte den kleinen Bub aus dem Auto. Er war so heiß. Meiner Schwiegermutti rief ich zu, sie soll sofort den Notarzt rufen. Ich zog in der Zeit den Jungen aus. Er zuckte immer noch und wurde rot. Er verdrehte die Augen so komisch und ließ seinen ganzen kleinen Körper fallen. Meine Schwiegermutti sagte, ich soll ihn gerade auf einen Tisch legen.

Ich zitterte am ganzen Körper. Die nächsten Minuten kamen einem ewig vor.

Dann kam der Helikopter

und flog den kleinen Mann und mich in die Kinderklinik.“

Text von _Bommelina_


Was ist ein Fieberkrampf

Ein Fieberkrampf zählt zu den epileptischen Gelegenheitsanfällen, die durch Fieber ausgelöst werden und betrifft meist Kinder zwischen 6 Monaten und 6 Jahren. Er hat keine Folgen auf die geistige Entwicklung.

2-5 von 100 Kindern sind betroffen. Der Fieberkrampf tritt plötzlich auf und hinterlässt bei unvorbereiteten Eltern den Schreck ihres Lebens. Die Kinder werden bewusstlos, ihre Hautfarbe verändert sich und die Augen können sich verdrehen.

Man könnte meinen, das eigene Kind stirbt.

Ich glaube, selbst wenn man bereits davon gehört, aber es noch nie erlebt hat, wird der Schockmoment nicht kleiner sein. Gerade deshalb ist es wichtig, dass hier Aufklärung betrieben wird. Ähnlich wie beim Pseudo Krupp, ist es wichtig zu wissen, wie man gefasst reagieren und seinem Kind helfen kann.

Einige der Angaben habe ich vom Informationsblatt des Krankenhauses übernommen. Dort steht weiter, das keine Todesfälle im Zusammenhang mit einem Fieberkrampf bekannt sind. Eine Followerin berichtete mir jedoch etwas anderes, vielleicht wird sie es hier für euch nochmal wiederholen.

Was ist ein #fieberkrampf ? Eine #mama berichtet von ihrem #schockmoment - #baby #lebenmitbaby #gesundheit #mamatipps

Da hinter einem Fieberkrampf durchaus auch mal eine ernsthafte Erkrankung stecken kann, ist es unerlässlich, dass ihr IMMER einen Notarzt ruft. 

Die meisten Kinder erleiden nur einen Fieberkrampf, etwa 30% einen zweiten und etwa 10% der Kinder einen dritten.

Eine frühe Fiebersenkung wirkt übrigens nicht vorbeugend! Da Fieber ein natürlicher Prozess des Körpers ist, macht es keinen Sinn, bei erhöhter Temperatur sofort dagegen zu wirken. Ein Kind mit erhöhter Temperatur oder Fieber, muss natürlich dauerhaft durch eine Aufsichtsperson überwacht werden.

Ruhe bewahren

Erleidet euer oder ein Kind bzw. Baby, einen Fieberkrampf, heißt es Ruhe bewahren!

Räumt alles weg, woran es sich verletzten oder verschlucken könnte. Versucht die Dauer des Anfalls zeitlich zu erfassen und stellt euer Kind anschließend einem Arzt vor.

Ein Fieberkrampf soll harmlos sein, auch wenn er alles andere als harmlos aussieht. Dennoch müssen andere Ursachen ausgeschlossen werden.

Im Leben als Eltern stehen wir vor einigen Schockmomenten. Vor einigen Jahren habe ich einige von uns zusammengefasst.


Hatte euer Kind schon einen Fieberkrampf? Wie habt ihr es erlebt? Wart ihr im Krankenhaus oder habt ihr es so überstanden?


Hier findet ihr weitere Themen rund um „Baby und Geburt“.

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.