Was ihr an Erstausstattung benötigt

Veröffentlicht von Mamaleben am

(enthält Links und Namen, somit Werbung)

Erstausstattung für euer Baby

Was an Erstausstattung ist (un)nötig?

Anfangs ist alles ein „böhmisches Dorf“. Die ersten Monate der Schwangerschaft musste ich die Nachricht verdauen und war geplagt von meinem Sodbrennen. Als sich dann alles gesetzt hat und auch die berufliche Pause mit meinen Kunden geklärt war, konnte ich mich langsam auf den Zwerg einstellen und natürlich auch auf ihn freuen.

So etwa im 6. Monat sind mein Mann und ich das erste Mal auf einen Kinderflohmarkt gegangen und haben die erste Kleidung gekauft. Völlig Planlos, was wir überhaupt brauchen. Wir haben einfach gekauft, was uns gefiel. Kann ja nicht schaden….

Man kann wirklich günstig und fast neue Kleidung auf Flohmärkten kaufen. Habt keine Scheu, euch dort zumindest mal umzuschauen. Natürlich kauft man auch weiterhin süße Sachen in Geschäften vor Ort, aber die Kleinen wachsen dermaßen schnell, dass jeder irgendwann einsieht, dass es keinen Sinn macht, teure Kleidung neu zu kaufen. Ihr bekommt richtig gute Markenkleidung auf dem Flohmarkt oder bei Second-Hand-Apps wie „Mamikreisel“. Dort findet ihr mich übrigens unter @elbfit

Anfangs konnte ich keinen Body von einem Strampler unterscheiden, Kurzarm Langarm, Wickelbody, geschweige denn zu wissen, was ein „Spieler“ oder „Romper“ ist.

Anfangs kaufte ich völlig unbedarft Dinge, die einfach super süß aussehen. Das Ende vom Lied war, ich habe viele Dinge wieder verkauft, an denen sogar noch das Preisschild hing, die ich dem Kleinen nie angezogen habe, weil sie völlig unpraktisch waren.

Um euch davor zu bewahren, möchte ich auch hier eine Liste mit Erklärungen mit auf den Weg geben. Mobilee Bieco Holz Wickelunterlage grau Keil Luma

Mütter, die bereits mehr als ein Kind haben, werden darüber sicher lachen oder lächeln. Im Nachhinein kommt einem immer alles logisch vor. Aber wenn man nicht gerade mit kleinen Geschwistern aufgewachsen ist, ist das erste Kind eine völlig neue, fremde Welt. Als ich diese Welt betrat, war ich übrigens gerade 40 Jahre alt und verdaute meine Sectio.

Erstausstattung

  • 5-7 Bodys  Kurz-/und-oder/-Langarm je nach Jahreszeit
  • 5 Strampler ohne Arm (darunter passen dann super die Bodys)
  • 2-5 Strampler mit langem Arm (also komplette Einteiler)
  • 3-4 paar Söckchen (die werden ÜBER die Strampler gezogen)
  • Babymützen
  • eine kuschelige Jacke, am besten mit Kapuze
  • Einmal-Waschlappen (gibt es in Drogerien 50 Stück zu 1,99)
  • feuchte Tücher höchstens für unterwegs oder den Notfall
  • eine Rolle Müllbeutel a 25 Liter (die vollen Windeln stinken anfangs NICHT, es ist daher noch kein Angelcare nötig)
  • ein großes Badehandtuch zum einwickeln
  • Schnuller
  • Mullwindeln, besser bekannt als Spucktücher
  • eine schlichte Babywanne ohne Sitz oder Stütze darin
  • ein Mobile über dem Wickeltisch (wir haben eines aus Holz von Bieco,  zauberhaft und unisex!)
  • eine Wickelauflage (wir haben die von Luma mit Keil, kann ich nur empfehlen!)
  • falls ihr einen Laufstall nutzen wollt, eine Einlage dafür
  • ggf. ein Mobile mit Batterien und Musik, für den Laufstall oder das spätere Bett
  • falls ihr nicht stillt, Flaschenwärmer. Wir hatten diesen gleich 3x, für Schlaf,- und Wohnzimmer sowie für die Zeit bei Oma)
  • falls ihr nicht stillt oder zufüttert, Babyflaschen. Glas fühlt sich besser an, ist aber wesentlich schwerer und ist mir nachts durchaus aufgrund der starken Müdigkeit aus der Hand geglitten
  • falls ihr nicht stillt oder später zufüttert, einen Vaporisator (den hatten wir auch von Nuk). Auf Angebote achten!
  • ggf. eine Spülbürste für die Flaschen
  • eine Babyschale für den Transport im Auto sowie
  • einen Rückspiegel für das Auto*, damit ihr das Baby sehen könnt, da es ja rückwärts gerichtet in der Babyschale fährt!
  • einen Kinderwagen
  • anstatt eines Beistell-Bettes schlief unser Sohn streckenweise in seiner Babywanne (vom Kinderwagen) neben unserem Bett – in entgegen gesetzter Richtung.

Still-Mamis haben sicher noch Ergänzungen beziehungsweise Bedarf an weiteren/anderen Dingen. Vielleicht könnten diese ja die Liste in den Kommentaren ergänzen.

Viele Dinge für die Erstausstattung und zum Thema, findet ihr hier bei Baby-Walz.

Unnötig sind…

Was ihr NICHT braucht, sind T-Shirts und Hosen für die ersten Wochen. T-Shirts haben das Problem, dass sie sich immer am Rücken hoch rippeln, wenn man das Baby auf den Arm nimmt.

Was ihr an Erstausstattung für das erste Baby wirklich benötigt. #baby #schwangerschaft #geburt Hosen sind in den ersten Wochen total unpraktisch. Der Nabel des Babys ist noch nicht verheilt und sollte nicht mit einem Hosenbund belastet werden. Ist der Nabel irgendwann verheilt und ihr möchtet Hosen anziehen, rate ich euch zu flexiblen, weichen Hosen mit einem sehr breiten Bund. So genannte Mitwachs-Hosen.

Anfangs krempelt man den breiten Bund um und die Bündchen an den Hosenbeinen auch. Wächst das Baby, passt die Hose immer noch. So konnte der kleine Matrose mit Gr. 74 immer noch eine Hose tragen, die Gr. 54 entsprach.

Von Mini-Jeans und Jeans-Jacken würde ich komplett abraten. Sie sehen so süß aus, aber sie engen das Baby in seiner Bewegungsfreiheit total ein. Ich bin ein großer Denim-Freund, aber ich habe alle Jeans und die Jeansjacke ungetragen verkauft.

Ich habe mir gesagt, sowie der Kleine halbwegs stehen bzw. laufen kann, hat er noch genug Zeit, um Jeans zu tragen. Diese Zeit kommt sehr viel schneller, als ihr glaubt! Inzwischen posiert er für die Fotogalerien der Matrosenmode hier auf dem Blog.

Falls ihr noch Vorschläge für Ergänzungen habt, würde ich mich freuen, wenn ihr diese in die Kommentaren schreibt.


Der mit * gekennzeichnete Link ist ein Affiliate Link und führt zu Amazon

Kategorien: In der WerftLogbuch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.