Mein Liebling, die Walnuss – bio veganer Anbau vor Berlin

Veröffentlicht von Mamaleben am

Werbung | Ihr fragt euch bestimmt, was an einer Walnuss bzw. dem Walnussanbau NICHT vegan sein soll? Ging mir anfangs auch so.

8 kg bio Walnüsse Foto by Mamaleben.de

Hier liegt der Teufel im Detail, denn tatsächlich wird bei der Düngung der handelsüblichen Walnuss, häufig ein tierisches Produkt eingesetzt. Das können Jauche, Gülle oder Mist sein und so geraten Medikamentenreste aus der Fütterung der Tiere, in unsere Lebensmittel. Ich weiß nicht was schlimmer ist, denn auch Schlachtabfälle wie Horn- oder Blutmehl dürfen für die Düngung verwendet werden.  Das ist übrigens gerade bei Bio-Obst der Fall, da diese Art der Düngung in der Bio-Verordnung erlaubt ist. Schlimm oder? Ich wusste das nicht, kaufe immer fleißig Bio-Obst, weil ich nur das Beste für mein Kind und die Umwelt möchte und dann so eine Enttäuschung.

Walnussanbau vor den Toren Berlins. #bio #vegan #baumpate #walnüsse #nüsse #walnuss #berlinUmso wichtiger ist, sich mit dem Thema Lebensmittel auseinander zu setzen.

Die Walnuss

gehört zu meinen Lieblingen unter den Nüssen. Im Gegensatz zur Erdnuss, gehört die Walnuss auch botanisch zur Nussfrucht. Sie ist köstlich und vielseitig einsetzbar. Bei mir darf sie schon morgens in keinem Müsli fehlen und abends gehört sie in einen leckeren Salat. Egal ob Walnuss-Pesto, Walnuss-Öl, als Dekoration für die Herbst- und Winterzeit, aus unserem Haushalt ist sie nicht wegzudenken.

Das Besondere an diesem bio-veganen Anbau auf Hof Windkind, vor den Toren Berlins, ist die Möglichkeit, eine Baum-Patenschaft zu übernehmen.

Selbst wenn ihr, im Gegensatz zu mir, die Möglichkeit habt, einen eigenen Walnussbaum zu pflanzen, trägt dieser erst nach einigen Jahren. Dazu entzieht ein Walnussbaum den umliegenden Pflanzen die Kraft. Sein Anbau ist daher nicht ganz einfach. Eine Baum-Patenschaft ist für einen Walnuss-Fan wie mich, eine tolle Möglichkeit, sich am Ertrag eines Baumes zu freuen und gleichzeitig Gutes zu tun.

Wie funktioniert die Baum-Patenschaft?

Ein tolles Geschenk für Walnuss-Fans - eine Baumpatenschaft. #Walnuss #walnüsse #gesund #nüsse #veganIm ersten Schritt übernimmst du eine Baum-Patenschaft für 92,- Euro im ersten Jahr und sicherst damit den langfristigen Anbau eines Baumes. Im Gegenzug erhälst du dafür 8 kg Bio-Walnüsse (in der Schale), zugesandt. Diese kommen übrigens ganz ohne weiteren Verpackungsmüll zu dir. Karton auf, Nüsse drin, das war wirklich eine Überraschung.

Hat dir der Vorrat der Nüsse geschmeckt, kannst du den Baum für ein weiteres oder weitere Jahre behalten. Der Beitrag reduziert sich ab dem 2. Jahr auf 64,- Euro und du erhälst natürlich weiterhin jährlich, deine 8 kg Bio-Walnüsse!

Der Versand der Nüsse erfolgt immer im November, also passend zur Weihnachts- und Winterzeit.

Für einen Walnuss-Fan ist so eine Baum-Patenschaft sicher auch ein witziges Geschenk. Gerade um die Weihnachtszeit könnt ihr einen großen Karton mit 8 kg Bio-Walnüssen, inkl. einer Urkunde mit Foto und Namen des Baumpaten verschenken.

bio veganer Walnussanbau vor den Toren Berlins. Ihr fragt euch was das ist? Schaut mal hier vorbei. #walnuss #walnüsse #nüsse #bio #ernährung #gesund Walnussanbau erfordert Geduld und Arbeit. Die Bäume werden 80-100 Jahre alt und ernähren nebenbei auch noch das eine oder andere Wildtier. Denn das Gelände der Walnussbäume stellt für viele Tierarten Lebensraum dar und das ist bewusst so gewollt. Die Leidenschaft der Walnussbauern von Hof-Windkind kommt aus dem Herzen

fair, sozial & bio-vegan

Das ist ein tolles, regionales Projekt, für das ich gerne Werbung mache. Fühlt ihr euch von dem Konzept angesprochen, schaut doch zumindest mal auf der Webseite des Hofes vorbei oder hinterlasst auf ihrem Instagram oder Facebook-Kanal ein „gefällt mir“. Jede Unterstützung ist für so einen Betrieb wichtig.


Falls ihr jetzt so richtig Appetit auf etwas Leckeres mit Walnüssen bekommen habt, hier geht es zu meinem super schnellen, leckeren und einfachen 5-Minuten Nussbrot oder zu den Walnuss-Baguettes.


 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Kategorien: Logbuch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.