Wissenswertes über das Kinderbett KURA von Ikea inkl. Hack

Veröffentlicht von Mamaleben am

Auch wenn unser Sohn erst in 3 Monaten 3 Jahre alt wird, haben wir uns entschieden, ihm schon jetzt ein normal großes Kinderbett zu besorgen. Bis vor kurzem schlief er noch immer bzw. wieder, im Familienbett. In seinem Zimmer und in seinem 70 x 1,40 cm Bett, hatten wir keine Möglichkeit, uns dazuzulegen und Bücher anzuschauen. Wir haben auf dem Fußboden davor gesessen und es war unbequem.

Unser Kinderbett Kura von Ikea mit Ikeahack Rausfallschutz

Der Platz für ein großes Bett im neuen Kinderzimmer war da und so ging die Suche los. Da sich über dem Kinderbett eine halbhohe Schräge befindet, wäre ein Hausbett meine Wahl gewesen. Also direkt über dem Boden und oben spitz zulaufend, wie ein ein kleines Häuschen. Es hätte sich toll unter der Schräge eingepasst, aber das Hausbett meiner Wahl liegt bei 399,- Euro (inklusive Matratze). Für „mal eben so“ und spontan, war das einfach nicht drinnen.

Unser Kinderbett Kura mit #ikeahack für einen Rausfallschutz

So bin ich bei der Suche auf das Kinderbett KURA von Ikea gestoßen, für einen Preis von 99,- Euro, plus 79,- Euro für die Matratze.

Das Bett KURA wird einmal aufgebaut und bietet dann zwei Varianten zur Nutzung. Die Matratze auf der unteren Stufe oder, ihr dreht das Bett komplett einmal um 180 Grad und es steht als halbhohes Hochbett im Zimmer! Schon eine witzige Idee und nutzt man das Bett später als Hochbett, bietet die kleine Nische darunter, wieder mehr Platz im Kinderzimmer.

Das Kinderbett KURA von Ikea

Das Bett liegt bei Ikea in 2 langen Paketen im Regal. Diese sind nummeriert mit 1 und 2 und relativ schwer. Öffnet man Paket 1 und möchte die ersten Bretter zusammensetzen, fällt gleich auf, dass ein Teil der benötigen Latten sich in Paket 2 befindet. Nicht so richtig durchdacht, aber es geht noch. Für den Aufbau wird hin und wieder eine zweite Person zum Festhalten benötigt, aber im Großen und Ganzen schafft es auch eine Person allein.

Unser Kinderbett Kura von Ikea mit Hack zum Rausfallschutz #kinderzimmer #kidsinterior #kinderbett #holzAusgewiesen ist das Kura Bett erst ab einem Alter von 6 Jahren. Ich denke, Ikea sichert sicher so ab, da das Bett von Haus aus KEINEN Rausfallschutz bietet. Wie wir das Problem gelöst haben, erkläre ich euch gleich weiter unten!

Dadurch, dass eine Seite mit einer Öffnung unterbrochen ist, die beim Umdrehen des Bettes den Einstieg über die Leiter ermöglicht, kann man die Matratze nicht auf Bodenhöhe verlegen. Beziehungsweise die Matratze schon, aber das Lattenrost nicht! Die Matratze würde direkt auf dem Boden liegen, was für die Belüftung nicht schön ist.

Wir haben das Bett also aufgebaut und dann schnell gemerkt, dass es ohne Rausfallschutz schwierig werden könnte, da es doch recht hoch ist.

Hochbett/Kinderbett KURA

Eine der beiden Kopfseiten ist geschlossen, bei uns liegt diese an der Wand und somit auch am Kopfende. Hier sollte man wissen, dass in diesem Kopfteil Latten verlaufen, die herausstehen. Für ältere Kinder stellt dies sicher kein Problem dar.

Kopfende Hochbett Kinderbett Kura von IkeaIch habe es allerdings selber als Teenager mal geschafft, mir nachts, bäuchlings durch Heben und Fallen lassen meines Kopfes, eine Platzwunde überm Auge zu zuziehen 😉 Endete mit einem Besuch im Krankenhaus.

Ein Punkt, der Vor- aber auch Nachteile hat, ist die vordere, obere Latte/Verbindung von einer Seite zur Anderen. Zum Spielen ist sie toll. Unser Sohn hängt sich gern mal dran (mit 15 kg sollte das kein Problem sein) oder er spielt mit seinen Figuren oben auf der Latte. Man könnte sie auch benutzen, um Dinge darauf zu platzieren. Zum Beispiel kleine Magnete anbringen und Tonie Figuren drauf stellen etc.

Unser Kinderbett Kura von Ikea mit Hack zum Rausfallschutz #kinderbett #holz #kinderzimmer #ikeahack #ABER, uns stört diese Latte extrem. Oft müssen wir unseren Sohn noch schlafend ins Bett hineinlegen oder nachts dort herausholen und die Latte ist einer Höhe, das ich nicht oben drüber fassen kann, aber für unten drunter geht es ganz schön auf den Rücken. Sie ist also einfach störend. Ich habe es sogar kürzlich nachts geschafft, im „Mombie-Modus“ (Mama/Zombie), mir beim Herunterbeugen zum Kind, die Wange an der Latte anzuhauen. Gut, ich hätte ja auch einfach das Licht anmachen können…

Die vordere Latte haben wir herausgenommen, das Bett verliert dadurch nichts an Stabilität. Möchte man das Kura Bett irgendwann umdrehen bzw. zum halbhohen Hochbett umbauen, muss sie natürlich wieder eingesetzt werden.

Unser Ikea Hack für einen Rausfallschutz

Unser #ikeahack zum Kinderbett KURA für einen Rausfallschutz sowie Wissenswertes über das Bett #kinderbett #kinderzimmer #holz #ikeaDer normale, weiße, schmale Rausfallschutz (VIKARE Stützbrett*), den man bei Ikea erwerben kann, passt NICHT auf das Kura Bett! Die Bettkante ist ca. 4 cm breit und soweit lassen sich die Rollen des Schutzes nicht auseinander schrauben.

Wir haben eine einfache, aber praktische Lösung gefunden. Je nach dem, wie breit euer Rausfallschutz werden soll, kauft ihr ein oder zwei der FLISAT Regal für 14,99 Euro und schraubt das am Bettgestell fest. Wir haben Schrauben im Regalboden genutzt sowie zusätzlich an der Seite Winkel. Oben auf dem Regal kann nun der übliche Rausfallschutz von Ikea befestigt werden!

Ein Problem gibt es hier noch. Nehmt ihr zwei der Bücherregale, könnt ihr den Rausfallschutz einfach oben drauf befestigen. Möchtet ihr von der Länge her nur EIN Bücherregal befestigen, müsst ihr leider die Schrauben am Rausfallschutz versetzen und dichter zueinander bohren, damit EIN Rausfallschutz auf EIN Bücherregal FLISAT passt. Voila, so habt ihr nun einen Rausfallschutz, der zugleich ein Bücherregal ist. Nun steht dem gemeinsamen Bücher anschauen und Vorlesen am Abend nichts mehr im Wege und auch Mama und/oder Papa haben nun wieder Platz im Bett.

Wir haben das KURA Kinderbett inzwischen umgedreht, aber da unser Sohn zwischenzeitlich wieder bei uns nächtigt, hat er bisher noch nicht „oben“ geschlafen. Da ich tatsächlich in meinem Alter nochmal schwanger geworden bin, bin ich gespannt, wie mein „großer“ Sohn sein Bett als Hochbett findet. Zum Spielen liebt er es bereits so!

Zu unseren Buchvorstellungen „Hotel Winderschlaf“ und „Wimmelbuch Hamburg“, einfach auf die Links klicken.

Das Kinderbett haben wir selbst gekauft, dennoch ist es „Werbung wegen Marken-Nennung“

Kategorien: #ProjektKajüte

7 Kommentare

Alex · 15. Oktober 2019 um 13:28

Hey, danke für die Rausfallschutzinspiration, wir werden heute das Bett kaufen, da unser Kleiner partout nicht mehr im Gitterbett schlafen will.
Ich habe mir die Anleitung angesehen und man kann doch auch einfach die Streben für den Lattenrost weglassen und einen besser Lattenrost auf den Boden stellen und die Matratze drauf, dann liegt sie im Kasten und die Kleinen können nicht rausfallen. Wäre meine Maßnahme jetzt.
LG Alex

Till · 12. Oktober 2019 um 9:43

Danke für den Tipp. Kannst du vielleicht ein Bild posten, wie ihr den Schutz angebracht habt? Außerdem: was wäre den dein bevorzugtes Hausbett gewesen? Danke!

    Mamaleben · 12. Oktober 2019 um 9:54

    Wir haben einfach durch das Holz im Bücherregal in das Holz vom Bett gebohrt und so den unteren Teil montiert. Vorher halt den weißen Rausfallschutz auf das Bücherregal geschraubt (dafür muss man ein Bohrloch versetzen, da es sonst von der Länge nicht passt). Inzwischen haben wir das Bett umgedreht, daher kann ich leider gerade kein aktuelles Foto posten. Ein spezielles Hausbett hätte ich nicht gehabt, mir gefielen sie nur so schön mit dem Dach darüber. Jetzt beim Kura hat man allerdings den Vorteil, wenn man es umdreht als halbhohes Bett, darunter eine gemütliche Räuberhöhle zu haben. Hat alles Vor- und Nachteile. Ich drück euch die Daumen, egal wie ihr euch entscheidet!

Katharina Schmidt · 2. Oktober 2019 um 11:33

Halli Hallo,

ich finde die Idee mit dem Bett und dem Rausfallschutz super. Unsere Kinder sind 2 und 3 Jahre alt. Momentan haben die beiden ein großes Bett aus Paletten zusammen gebaut. Aber so richtig gefallen tut mir das nicht. Aber wir haben uns mittlerweile auch für das Kura bett entschieden. Was ich allerdings noch fragen wollte, ab wann hat euer Sohn im Hochbett geschlafen. Denn etwas Angst zwecks rausfallen habe ich schon.
LG Katharina

    Mamaleben · 2. Oktober 2019 um 13:26

    Insgesamt sind wir mit dem Kura sehr zufrieden. Was mir nicht so gefällt, sind die scharfen Kanten der Holzlatten am Kopfende. Da stellen wir immer ein Kissen gegen. Wir haben das Bett gerade vor wenigen Tagen umgedreht, also auf halbhoch. Das Problem mit der Kante am Kopfende bleibt, da liegt nun eine Bettschlange oben drauf. Mein Sohn ist 3,5, ABER er nutzt das Bett bisher nur tagsüber und liebt das so hoch sehr. Wir wollen jetzt nach unserem Urlaub versuchen, dass er mal darin schläft. Wir haben ihn bisher immer in sein Bett rüber getragen, aber dabei ist mir nicht ganz wohl, wenn er im Hochbett aufwacht. Bisher ruft er uns immer und ist noch NIE von allein nachts aus dem Bett gestiegen, auch nicht aus dem Flachen. Es ist ja offiziell erst ab 6 Jahren umzudrehen. Je nach Schlafverhalten, geht es sicher schon eher. Wir legen unten auf jeden Fall für den Anfang eine alte Matratze hin. Sicher ist sicher…

Michèle · 1. Juli 2019 um 21:33

Hey
Ich hab dich gerade auf Pinterest entdeckt und finde den Rausfallschutz inkl. Bücherregal einfach nur genial. Das werden wir uns 1zu1 so nachbauen. Danke fürs Teilen deiner Idee.
Lg Michèle

    Mamaleben · 20. September 2019 um 8:00

    Bitte entschuldige, ich habe deinen Kommentar komischerweise gerade erst entdeckt :-/ Ich danke dir sehr für die Rückmeldung und freue mich, wenn euch die Idee gefällt und vor allem, nützt! Vielleicht magst du ja ein „ausprobiert“-Foto unter meinen Pin setzen. Liebe Grüße aus Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.