Das kostet Milchpulver in 2 Jahren
Erstes Lebensjahr,  Logbuch,  Persönliches

Babynahrung – das kostete unser Milchpulver in 2 Jahren

Zum Thema Babynahrung werdet ihr unzählige Artikel im Internet finden. Heute soll es um Milchpulver gehen, beziehungsweise genauer darum, was ich mich das Milchpulver für unseren Sohn in zwei Jahren gekostet hat. Für das Ergebnis könnt ihr natürlich auch direkt zum Ende springen. 😉
5358b73916964076a549bc8e1425e4b0
Wir brauchen nicht darüber sprechen, dass das Stillen eines Babys wesentlich günstiger ist. Auf den ersten Blick könnte man annehmen, stillen sei kostenfrei, aber ganz so ist es nicht. Rechnet man die Anschaffung einer Milchpumpe und Stilleinlagen zusammen, kommt man auch auf ein paar Euros. Nichts desto trotz ist stillen natürlich die günstigste Variante.

Nun gibt es verschiedene Gründe, warum eine Frau ihr Baby nicht stillen kann oder möchte. Auch ich habe meinen ersten Sohn nicht gestillt und meinen zweiten Sohn nur teil-gestillt.

Irgendwie hat es sich so ergeben, dass ich bereits beim Kauf der ersten Packung Milchpulver begann, den Löffel aufzuheben. Da jede Packung Milchpulver einen eigenen Dosierlöffel enthält, aber der Löffel aus der ersten Packung über Jahre nutzbar ist, habe ich die neuen Löffel gesammelt.

In erster Linie bin ich total erschrocken, was für ein Plastikmüll durch Milchpulver-Packungen entsteht, hier sollte ganz dringend eine Veränderung her, aber das ist ein weiteres Thema.

Mein Mann zwar genervt von all den Löffeln, die sich so ansammelten und irgendwann beschloss ich, dass ich nach ca. 2 Jahren einen Blogartikel darüber schreiben möchte. Mein Sohn ist vor einem Monat nun zwei Jahre alt geworden und so ist es nun Zeit für eine Auswertung.

Babynahrung- mein 2-Jahres Test

Ich werde hier gleich Markennamen nennen, aber jede Packung Babynahrung ist selbst bezahlt. So wurde auch dieser Beitrag hier unabhängig verfasst.

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass wir unseren ersten Sohn mit einem teuren Produkt aus dem Hause Nestle gefüttert hatten. Damals ca. 12 Euro pro Packung, kam Nestle für uns dieses Mal nicht mehr in Frage. Natürlich möchte man seinem Baby ein hochwertiges Produkt bieten, aber diese Preisklasse empfand ich einfach zu hoch.

Wir haben uns wieder sehr eingelesen und am Ende für HIPP Bio entschieden. Die Combiotik von HIPP kostet ebenfalls an die 12 Euro und so probierten wir die normale HIPP Pre und 1er aus. Unser Sohn vertrug sie super und so blieben wir dabei. Eine Packung kostet hier ca. 8 Euro und enthält einen blauen Löffel.

Nach knapp 2 Jahren beschloss ich, auf eine andere Marke umzusteigen, aus zwei Gründen:

  • die HIPP Bio 1er wurde nicht von dem Supermarkt geführt, an dem ich täglich vorbei komme (nur die teure Combiotik)
  • und auch die Kosten wollte ich ein wenig senken

Mein Sohn bekam seit Mitte des 5. Monats Beikost und war schnell ein sehr guter Esser. Er aß normal von unserem Essen mit und war schnell bei allen Mahlzeiten dabei. Nichts desto trotz, bestand er abends auf seine große Flasche Milch (ca. 240ml)  und ca. 1,5 Jahre lang auch nachts auf 1-2 kleine Flaschen a ca. 150ml.

Inzwischen schläft er fast immer durch, besteht aber weiterhin am Abend auf seine Flasche und auch ab und zu mal morgens. Natürlich könnte ich jetzt anfangen, das Milchpulver komplett zu verdünnen, das habe ich beim ersten Kind so gemacht. Am Ende habe ich es bereut und mir gesagt, der Kleine bekommt so lange seine Milch, wie er sie möchte. Stillkinder stillen sich im besten Fall, auch von alleine ab, meist bis zum 3. Lebensjahr.

Ich bin übrigens nach der PRE Nahrung nur auf 1er umgestiegen, aber nie auf die weiteren Angebote. Ihr könnt bedenkenlos euer Baby mit PRE oder 1er Nahrung füttern, auch wenn das angegebene Kindesalter auf der Packung überschritten wird.

Auch von „Kindermilch“ halte ich absolut nichts! Generell halte ich von Kuhmilch nichts, Babynahrung stellt für mich die Ausnahme dar.

Fakten und Zahlen von Milchpulver

  • Hipp Bio Pre kostet 8,75 Euro pro Packung
  • Hipp Bio 1er kostet 8,95 Euro pro Packung
  • Bebivita 1er liegt bei ca. 5,- Euro pro Packung

Ich sag euch ehrlich, hätte ich gewusst, wie gut mein Sohn die Bebivita verträgt, hätte ich die Kosten wahrscheinlich schon ein Jahr eher halbiert! Nichts desto trotz, sind wir ganz wunderbar mit dem Pulver von Hipp durch die zwei Jahre gekommen, ohne Blähungen, ohne Durchfall oder sonstige Probleme und das ist, was am Ende zählt.

Verbraucht haben wir 98x Hipp und 3x Bebivita. Da ich nicht mehr genau sagen kann, wie viele Pre und viele 1er ich gekauft hatte und durchaus auch ein paar Mal eine teure Combiotik dabei war, rechne ich mit 9 Euro pro Packung.  Das kostet Babynahrung bzw. Milchpulver in zwei Jahren

98 Packungen x 9 Euro ergibt 882 Euro! Dazu kommen 3 Packungen Bebivita, also 15 Euro, ergibt zusammen 897 Euro. Man kann also durchaus sagen:

  • 2 Jahre Milchpulver kosten ca. 900 Euro mit Pre/1er BIO von Hipp.
  • 2 Jahre mit einer Babynahrung, die ca. 12 Euro kostet (Nestle oder Combiotik von Hipp) ergeben 1.176 Euro.
  • 2 Jahre mit Bebivita a ca. 5 Euro die Packung, ergeben am Ende 490,- Euro.

Zusammenfassend kann ich also sagen, je nach dem, für welche Preisklasse ihr euch entscheidet, kommt ihr auf einen Betrag zwischen 500 Euro und bis zu 1.200 Euro für einen Zeitraum von zwei Jahren! Wenn man das wieder runter rechnet auf die Monate, ergeben sich monatliche Kosten zwischen ca. 21 Euro und 50,- Euro.

In meinem Fall komme ich auf 37,50 Euro pro Monat. Das war zu stemmen und 16,50 Euro weniger hätte ich im Monat auf meinem Konto nicht gemerkt. Insofern war der Mittelweg für uns eine sehr gute Entscheidung.

Die Kosten sollten kein Grund dafür sein, einem Baby die Flaschenmilch zu verweigern oder es zu früh davon entwöhnen zu wollen. Natürlich werden Kinder durch normales Mitessen am Familientisch irgendwann satt, aber Flasche (oder Brust) ist oft für das Baby bzw. Kleinkind noch mehr, als nur Sättigung.

Auf jeden Fall abraten möchte ich euch auch davon, eurem kleinen Kind stattdessen einfach Kuhmilch in die Flasche zu geben. Lasst euch das gern auch von eurem Kinderarzt*Ärztin bestätigen. Auch Kakao gehört nicht in die Babyflasche! Karies bei Kleinkindern möchten wir doch alle vermeiden.

Falls euch auch interessiert, was Windeln pro Jahr kosten, habe ich euch hier eine Aufstellung der Windelkosten gemacht.

Ich freue mich übrigens sehr, wenn ihr mir auf meinem Insta-Account folgen mögt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.