Erfahrung Eizellspende - ein Bericht voller Liebe
Schwangerschaft,  späte Mutterschaft

Erfahrung Eizellspende – 1 Beitrag voller Liebe

c4a4b4dbd3bc4b8eaf8c2145729998b7

Erfahrung Eizellspende: Eine Mutter erzählt uns von ihrem Weg zum Wunschkind, voller Vertrauen und Liebe. Du bist der Meinung, ein Kind durch Eizellspende wäre nicht „dein“ Kind? Dann lies bitte diesen Text bis zum Ende.


Die Vorgeschichte in Deutschland

Mein Kinderwunsch kam so wirklich leider erst mit über 40 Jahren, dann aber heftig und unbedingt.

Mein Mann und ich hatten den sehnlichsten Wunsch nach einem Kind. Da ich zu dem Zeitpunkt aber bereits 43 Jahre alt war, sind wir direkt in eine Kinderwunsch-Klinik in Deutschland. Dort waren alle nett, aber Hoffnung hat man mir nicht wirklich gemacht. Ich nahm die üblichen Hormone und pro Zyklus waren immer nur 2 oder 3 Eizellen reif. Der Arzt meinte bei jedem Zyklus, das sind zu wenig Eizellen, da bräuchte man nicht wirklich anfangen. Man bräuchte mindestens 5 oder 6. Ich dachte mir schon nach dem ersten Zyklus, dass a) wir bezahlen und b) im Zweifel EINE Eizelle reicht.

Nach 6 Monaten mit vielen Hormonen und ohne auch nur einer Eizellentnahme brachen wir die Behandlung frustriert ab und der Arzt erzählte uns von der Möglichkeit einer Eizellspende. Wir beschäftigten uns mit dem Thema, wägten Für und Wider ab, beschäftigten uns mit Genetik und Epigenetik. Ich sprach mit einer Psychotherapeutin und meiner seeehr tollen Frauenärztin. Wir entschieden uns dann für den Weg, versuchten es parallel aber auch auf natürlichem Weg. Und siehe da, es hat direkt im 2. Zyklus ganz natürlich geklappt. Mit fast 44 Jahren. Leider hatte ich in der 10. Woche eine Fehlgeburt, was sehr schlimm für mich war und es schmerzt noch immer…

Zwischenzeitlich in den 2 Monaten bis zur festgestellten Schwangerschaft, hatten wir uns auch schon eine Klinik für die Erfahrung Eizellspende ausgesucht, falls ich nicht schwanger werden würde. Wir waren auch bereits dort gewesen und hatten das Erstgespräch. Die Klinik war in Dänemark. Das Problem dort war allerdings, das der Pool an Spenderinnen nur aus dänischen Spenderinnen besteht und er entsprechend klein ist. Zudem kommen auf der Warteliste zuerst dänische Patientinnen, dann ausländische.

Kliniken im Ausland

Eizellspende Erfahrung Pin

Somit wurde das nichts, da ja auch die Schwangerschaft dazwischen kam. nach der Fehlgeburt musste ich dann erst wieder etwas Kraft tanken und wir recherchierten nach einer anderen Klinik. Wir entschieden uns für das Fertilicy Center Kopenhagen, das mit mehreren Kliniken in mehreren Ländern zusammen arbeitet, zum Beispiel Barcelona und Riga.

Wir machten dort einen Termin zum Erstgespräch aus und verbanden einen schönen Urlaub in Kopenhagen damit. Dort waren alle sehr nett und man machte uns direkt Hoffnung bzw. sagte, dass das klappen würde. Wir hatten einen super Eindruck und unterschrieben den Behandlungsvertrag. Mein Mann ließ auch direkt Sperma da.

Kosten und Ablauf Fertility Center Kopenhagen:

Gesamtkosten ca. 12.000 Euro inkl. Medikamente und Untersuchungen in Deutschland.

Man sagte uns, dass es etwa 4-6 Wochen dauern würde, bis man eine geeignete Spenderin hätte. Es wurden unsere Phänotypen notiert, unsere Blutgruppen und wir mussten viele Untersuchungen vorlegen.

Diverse Blutuntersuchungen, Unbedenklichkeitsbescheinigung meiner Gynäkologin, Brustultraschall, Abstriche etc.

Nach 3 Wochen erhielten wir schon einen Anruf, man hätte eine geeignete Spenderin gefunden – unsere Entscheidung: ja oder nein? Wir sagten direkt ja und dann bekam ich direkt Rezepte für Medikamente und einen Plan, wann ich was einnehmen sollte. Das war kurz vor Weihnachten und ich war mittlerweile 45 Jahre alt. Während der Medikamenteneinnahme musste ständig die Gebärmutterschleimhaut und div. Blutwerte kontrolliert werden und nach 14 Tagen Medikamenteneinnahme kam das „go“ und wir fuhren wieder ins Fertility Center Kopenhagen.

Dort habe ich mich vor dem Transfer akupuntieren lassen und dann ging es zum Transfer. Es wurden mir auf Wunsch 2 Blastozyten eingesetzt. Der Vorteil zu Deutschland: die Blastozyten werden 5 Tage beobachtet und nicht 2 oder 3. Das heißt, man kann schon eher sehen, ob sich da etwas gut entwickelt oder eben nicht.

Erfahrung Eizellspende 1.er Versuch

Ich konnte es auf dem Bildschirm beobachten, mein Mann war auch dabei. Dauerte keine 5 Minuten, war nicht romantisch, aber sehr aufregend.

Leider hat der Versuch nicht geklappt, da wohl mein TSH-Wert katastrophal war. Ist leider zu spät aufgefallen. Ich war jedenfalls nicht schwanger, aber eine Blastozyte hatten wir noch eingefroren und so starteten wir direkt den zweiten Zyklus. Dieses Mal wurde der TSH-Wert kontrolliert. Wir fuhren eine Woche vor meinem 46. Geburtstag wieder nach Kopenhagen und der letzte Embryo wurde transferiert. Ich wusste, es wird klappen…

Und siehe da, nach 13 Tagen – eine Woche nach meinem 46. Geburtstag, hielt ich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Wir waren überglücklich und bis auf wirklich fiese Schwangerschaftsübelkeit bis Ende 6. Monat, hatte ich keinerlei Probleme.

Mein Wunschkind – von Beziehung und Liebe

Unser Sohn ist jetzt 10 Monate alt, das tollste, beste und vollkommenste, was ich je gemacht und was mir je passiert ist!
Ich möchte ihn nicht anders haben, als genauso wie er ist und Gene hin oder her – er ist zweifellos mein Sohn! Ich habe ihn 9 Monate unter dem Herzen getragen, mein Blut, mein Stoffwechsel, meine Stimme, mein Herzschlag, meine Plazenta, unsere Nabelschnur… wir sind Eins.

Leute sagen, er würde mir ähnlich sehen. Und ja, das tut er. Er hat meine Augen und sogar Vorlieben, die ich habe.

Es ist soviel mehr als nur Gene, es ist pure LIEBE!

Und wenn er alt genug ist, wird er seine Geschichte erfahren, denn sie ist wunderschön. Und ehrlich währt am längsten und lügen is nich. Und er wird es gut finden, denn ohne die nette Frau, die uns geholfen hat, wäre er nicht da. Ohne mich aber auch nicht. Meine Erfahrung, positive Erfahrung Eizellspende.

Und weißt du, was noch toll ist? Wir planen Baby Nr. 2! In 2 Monaten stille ich Sohni ab und dann gehts wieder los mit Hormonen. Dieses Mal muss ich nach Barcelona, um das Geschwisterchen abzuholen, da es in Dänemark nur bis 46 erlaubt ist und ich bin mittlerweile 47. die Klinik in Barcelona ist die, mit der unsere Klinik in Kopenhagen zusammenarbeitet und die haben sogar noch das Sperma meines Mannes vom ersten Mal in Dänemark. Dort ist auch unser Sohn entstanden und der wurde im Blastozytenstadium von dort nach Kopenhagen gebracht.

Garantievertrag

Da schließt sich der Kreis und wir freuen uns auf Baby Nr. 2. Wir haben dieses Mal einen „Garantievertrag“. Kostenpunkt 16.000 Euro (zuzüglich Medikamente, Untersuchungen in Deutschland, Flug und Hotel) und die Garantie für ein lebendes Baby innerhalb 3 Jahren. Wenn es nicht klappt, die Hälfte des Geldes zurück. Aber das passiert nicht! 😉

Ich kann nur Positives zum Thema Erfahrung Eizellspende erzählen und ich könnte meinen Sohn nicht mehr lieben, wenn er aus meiner eigenen Eizelle geschlüpft wäre – es spielt keine Rolle!

Wir sind unendlich dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt und dass wir den Kleinen haben. Es ist nur sehr traurig, das man dafür ins Ausland muss und dass das Thema und die Erfahrung Eizellspende so sehr ein Tabuthema ist. Manchmal ist das Leben eben so, dass man erst nach 40 Mama werden kann oder möchte, das ist nicht schlimm. Wichtig ist, dass man eine gute Mama ist, nicht nur eine junge…und ich bin fit und nicht alt.


Möchtest du dich zu dem Thema austauschen, kannst du gern deine Fragen hier unter diesem Beitrag stellen und natürlich auch in unsere private Community-Gruppe kommen.

Hier findest du weitere Mutmachgeschichten zum Thema später Kinderwunsch sowie einen weiteren Erfahrungsbericht über den Ablauf einer Eizellspende in Prag.

5 Comments

  • Mamaleben

    „Toller Beitrag! Ich war auch gerade in einer Kiwu-Klinik, dort hat man die gesamte Diagnostik gemacht und ist zu dem Schluss gekommen, dass alles ok ist, außer mein Geburtsdatum. Uns wurde direkt ESZ im Ausland empfohlen. Wir hadern da noch mit. Aber in dem Punkt meinte der Arzt, haben wir noch Zeit, da die EZS bis 46/47 möglich ist. Ich bin vielleicht auf einige weitere Erfahrungen deiner Followerinnen gespannt“

    Nachricht einer Leserin.

  • Mamaleben

    „Ich bin dir so dankbar, dass du diesen Beitrag Text geteilt hast. Ich habe so geheult. Ich setze mich gerade damit auseinander und hatte Angst, dass es nicht für mich reicht. Aber es fühlt sich eben so richtig an. <3"

    Der Kommentar einer Followerin, die ich natürlich anonym lasse. Eure persönlichen Nachrichten zeigen, wie wichtig es ist, über dieses Thema zu sprechen.

  • Heike

    Die Gefühle, die du für dieses Kind empfindest, kann ich genauso unterschreiben und beschreiben. Es gibt kein größeres Glück, als nochmal dieses Kind zu haben ❤️und es gibt keine Worte dafür wie dankbar ich bin.
    Alles Liebe für euch 🥰

    • Mamaleben

      Vielen Dank für deine Rückmeldung! Es ist toll, dass eure Geschichten erzählt werden und so hoffentlich mit einem Tabuthema aufgeräumt wird, das keines sein sollte! Alles Liebe

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert