Vom Zauber, im Schaltjahr Geburtstag zu haben

Veröffentlicht von Mamaleben am

Ich war ein Schaltjahr Baby, wurde also am 29.02. geboren, in einem besonderen Jahr, denn ich habe in einem Schaltjahr Geburtstag. Ein Sonntag war es damals auch, irgendwann in den 70ern 😉

Der ET für mich lag beim 27.2., aber ich entschied mich, noch zwei Tage zu warten und erst am 29.2. das Licht der Welt zu erblicken. So zieht es sich durch mein Leben, ich mache die Dinge häufig etwas anders.

Wie komme ich überhaupt dazu, jetzt über das Schaltjahr zu schreiben?

Mein erster Sohn wurde Ende März 2016 geboren. 2016 war ebenfalls ein Schaltjahr und gleichzeitig mein 40.er Geburtstag. Ja, ihr hört richtig. Ich war eine späte Mama und bekam mit 40 Jahren mein erstes Kind. Damals verpassten wir den 29.2. um einen Monat, sodass er leider keine Chance hatte, ein Schaltjahr Baby zu werden.

Jetzt bin ich wieder schwanger, mit 43 Jahren und wer rechnen kann weiß,

2020 wird wieder ein Schaltjahr.

Der Entbindungstermin meines zweiten Kindes fällt haargenau auf den Gleichen Tag wie beim ersten Kind. Also verpassen wir wieder das Schaltjahr um ca. einen Monat und meinen eigenen, richtigen Geburtstag am 29.2. werde ich erneut hochschwanger verbringen. Gleichzeitig verpasse ich wieder die Chance auf Schaltjahr Baby.

Als ich meinen 40. Geburtstag nicht feiern konnte, sagte ich: „Egal, dann feiern wir halt meinen 44. groß“, Tja, nun wird das wieder nichts. 😉 Aber der Grund dafür ist ein Besonderer und wir freuen uns sehr auf unser zweites Baby.

Als ich den Artikel zum Gleichen Entbindungstermin für meine Kinder geschrieben habe, erhielt ich etliche Reaktionen, sowohl auf den facebook-Post als auch auf den Post bei Instagram.

Eigentlich ging es darum, wie man es handhabt, wenn die Geburtstage der Kinder sehr dicht beieinander liegen. Es gab einige Reaktionen von Müttern, die ihre Kinder 2016 oder in einem anderen Schaltjahr zur Welt brachten und richtig gefiebert haben, dass ihr Kind NICHT am 29.2. geboren wird.

Mich hat es fast ein wenig erschreckt, wie viel „Angst“ Mütter davor haben, ihr Kind könnte ein Schaltjahr Baby werden. Aber warum ist das so?

Schaltjahr Baby

Ich fange mal ganz vorne an. Als Kleinkind ist es dir völlig egal, welcher Tag dein Geburtstag ist. Hauptsache du hast Geburtstag. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich zum ersten Mal meinen besonderen Geburtstag wahrgenommen habe. Es muss wohl am Anfang der Schulzeit gewesen sein, wenn man als Kind anfängt, Kalender lesen zu können.

Ich streite nicht ab, dass es etwas doof ist, seinen eigenen Geburtstag an drei aufeinanderfolgenden Jahren NICHT auf dem Kalender zu finden. Aber es hat auch Vorteile, wenn man ein Schaltjahr Baby geworden ist:

  • es sorgt immer und überall für Gesprächsstoff
  • auch in der Schulzeit sorgen die Schaltjahre für etwas Besonderes
  • am 29.2. wird im Radio darüber berichtet
  • jedes Schaltjahr berichten die Zeitungen und dir werden die Ausschnitte hingelegt
  • bei Events, die auf ein Schaltjahr fallen, erhält man freien Eintritt oder ein Goodie
  • man bleibt immer jung 😉
  • der Tag ist etwas Besonderes

Wann feiert man, wenn es den 29.2. nicht im Kalender gibt?

Im Laufe meines Lebens, habe ich tatsächlich mehrere Personen kennengelernt, die wie ich, im Schaltjahr Geburtstag haben. In der Schule waren wir sogar zu zweit in der Klasse! Es wird ganz unterschiedlich gehandhabt.

Einige feiern in den 3 Jahren, in denen kein Schaltjahr ist, am letzten Tag des Februars, also am 28.2. Meine Mutter hat aber gesagt, an dem Tag gab es mich noch nicht. Wir haben also immer am 1. März gefeiert und das war auch nie ein Problem. Es fühlte sich immer an, als hätte ich zwei Geburtstage. Eben den 1. März, aber den wahren und echten Geburtstag am 29.2. alle vier Jahre, im Schaltjahr.

Ich habe im #schaltjahr #geburtstag und es ist toll! viele Mütter haben aber richtig Angst, dass ihr Kind am 29.2. zur Welt kommt. Das ist unbegründet! Warum, lest ihr hier. #kindergeburtstag #baby #geburt #schwangerschaft

Als Erwachsene lege ich nicht mehr viel Wert auf eine Feier am Geburtstag, aber das Schaltjahr haben wir eigentlich immer gefeiert, wenn nichts dazwischen kam. Nun kam und kommt mir das Beste dazwischen, die anstehende Geburt meiner Kinder.

Da das Schaltjahr 2020 auf einen Samstag fällt, werden wir aber sicher wenigstens einen kleinen Brunch veranstalten. So ganz ohne, geht es an diesem besonderen Tag dann doch nicht. Hochschwanger oder nicht…

Liebe Eltern, habt keine Angst vor diesem Tag als GEBURTstag eures Kindes. Euer Kind ist etwas besonders, warum soll es dann nicht auch an einem besonderen Tag, im Schaltjahr Geburtstag haben.

Das Schönste ist eigentlich, dass man sein ganzes Leben lang, mit (teils fremden) Menschen, über diesen Tag ins Gespräch kommt.

Auch wenn ich keinen Einfluss auf mein Geburtsdatum hatte, liebe ich meinen Geburtstag am 29.02., einem Schaltjahr. 

 

Kategorien: Persönliches

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.