Vorschule in Hamburg - welche Unterschiede zur Kita gibt es
KITA,  Kleinkind,  Logbuch,  Schulzeit

Vorschule Hamburg – Unterschiede zum letzten Kita-Jahr

Vorschule Hamburg – das folgende Konzept gibt es nur fĂŒr die Vorschule in Hamburg und soweit mir bekannt ist, in keinem anderen Bundesland.
8dd6f1897ca54455a6e7c1714dad6928
Die meisten Eltern assoziieren das Wort Vorschule mit dem letzten Jahr im Kindergarten, in dem die fĂŒnf- bis sechsjĂ€hrigen in separaten Gruppen, innerhalb der Kita, Vorschularbeit verrichten. Eine Vorbereitung auf die Schule, klar, sagt ja das Wort. Sollte es zumindest sein! Aufgrund der aktuellen Personalmangelsituation in den Kitas kann dort die Vorschularbeit allerdings hĂ€ufig nicht regelmĂ€ĂŸig stattfinden. Ein Punkt fĂŒr die Vorschule innerhalb der Schule, denn die Schulen sind meist besser aufgestellt. 

Vorschule Hamburg – zwei Möglichkeiten:

Das letzte Kita-Jahr.

Zum einen ebenfalls die Betreuung im letzten Kindergarten-Jahr, in dem die Kinder mit Aufgaben auf die Schule vorbereitet werden. In der Regel werden die Kinder dafĂŒr in einer separaten Kleingruppe, teilweise auch in einem extra Raum, innerhalb der Kita „beschult“. Je nach dem, was der Kindergarten fĂŒr rĂ€umliche Möglichkeiten und KapazitĂ€ten an ErzieherInnen hat. Denn sind wir ehrlich, in den meisten Kitas herrscht Personalmangel und dann noch eine/n der Erzieher/innen fĂŒr die Vorschulkinder abzuziehen, ist nicht immer möglich. Die Kita war fĂŒr meinen Sohn nicht das Richtige.

Der Vorteil hier, die Kinder bleiben bis zur Einschulung in ihrer gewohnten Umgebung, je nach Betreuungsumfang, erhalten sie kostenfrei ihr Mittagessen und sind weiter Ferien-unabhĂ€ngig. Einen Nachteile sehe ich an manchmal, aber das ist natĂŒrlich jetzt subjektiv: Manchmal sehe ich Kinder in unserer Kita, die bereits so weit sind, dass sie in der Kita völlig deplatziert wirken. 

Vorschule in Hamburg

Die zweite Möglichkeit bietet Hamburg, in dem die Kinder bereits innerhalb einer Grundschule, (meist in der Einzugsgrundschule) eine separate Vorschulklasse besuchen können. In Hamburg gibt es generell erstmal fĂŒr jedes ca. 4,5-jĂ€hrige Kind, die 4,5-jĂ€hrigen Vorstellung, in der geprĂŒft wird, ob das Kind entsprechend entwickelt und sprachlich in der Lage ist, um einem Unterricht zu folgen. Diese Termine finden im Herbst des Vorjahres statt und oft in der besagten Grundschule. 

Bei Kindern, die noch kein deutsch sprechen, kann hier eine Vorschulpflicht ausgesprochen werden! Ansonsten ist die Teilnahme an der Vorschule innerhalb einer Schule, freiwillig.

Die Vorschule Hamburg, innerhalb der Schule gibt den Kindern die Möglichkeit, sich bereits langsam an eine Schulsituation zu gewöhnen. Im besten Fall findet die Vorschule in der Einzugsschule bzw. der Grundschule statt, die das Kind danach besuchen wird. Die Kinder lernen so bereits das gesamte SchulgelÀnde kennen und gewöhnen sich an selbstÀndiges arbeiten, melden, Essen in der Mensa und ggf. auch den Sportunterricht.

Sie werden sich bei der Einschulung in die erste Klasse sicherer fĂŒhlen und kennen bereits MitschĂŒler/innen.

Die Vorschule nimmt der Grundschule nichts vorweg

In der Vorschule lernen die Kinder NICHT rechnen, schreiben und lesen. Es gibt jedoch einen geregelten Tagesablauf und dieser entspricht einer Mischung aus Kindergarten und Schuleablauf.

Es wird:

  • gesungen,
  • gemeinsam Geschichten angeschaut,
  • ArbeitsblĂ€tter erledigt (zum Beispiel SchneckenhĂ€user und Blumen ausmalen = SchwungĂŒbungen!) sowie
  • gemeinsam gefrĂŒhstĂŒckt
  • In den Pausenzeiten werden die SpielplĂ€tze auf dem SchulgelĂ€nde erkundet und
  • bei uns gibt es zweimal die Woche sogar Sport.

An einem Sporttag fahren die Kinder in der Turnhalle mit Fahrzeugen wie LaufrĂ€dern und Co. und an dem anderen Tag gibt es leichten Sport. Auch hier lernen sie, sich selbstĂ€ndig umzuziehen. Mein Sohn hat zum Beispiel bisher nie privat Sport gemacht. FĂŒr ihn wird es eine neue Erfahrung, an diesem Unterricht teilzunehmen.

Essen und Nachmittagsbetreuung

Im Gegensatz zum Kindergarten, muss die Teilnahme am Mittagessen in der Vorschule in Hamburg, von uns selbst getragen werden. An unserer Schule schlĂ€gt das mit 4 Euro pro Essen, also ca. 80 Euro im Monat zu Buche. Da mein Sohn nicht an der Nachmittagsbetreuung teilnimmt, haben wir uns gegen das bezahlte Essen dort entschieden, da eine halbe Stunde spĂ€ter die Abholung durch mich stattfindet. Er nimmt fĂŒr morgens seine gefĂŒllte Snackbox mit und fĂŒr das Mittagessen einen Food-Jar*, also einen ThermobehĂ€lter, in dem ich ihm morgens warmes Essen fĂŒlle.

Die Vorschulkinder gehen gemeinsam in der Mensa essen und die Kinder, die nicht am Catering-Essen teilnehmen, sitzen mit ihren eigenen Boxen am Tisch. Hier finde ich es wichtig, dass sie ebenfalls nettes Essen dabei haben und den anderen nicht zugucken mĂŒssen.

Alles kann, nichts muss

Eines Mittags beim Abholen frage ich meinen Sohn, wie ihm sein Mittag geschmeckt hat und er fragt: „Welches Mittag?“  Er hat seine zweite Box nicht gesehen und daher mittags nur eine Birne aus seiner FrĂŒhstĂŒcksbox gegessen. Das hat mir fast das Herz zerrissen, zu wissen, die anderen sitzen da vor ihren duftenden Nudeln und Co. und meiner beißt in seine Birne. Danach habe ich direkt den ThermobehĂ€lter fĂŒr mittags gekauft.

Das Essen muss also im Gegensatz zur stÀdtischen Kita, selbst getragen werden! (Nachtrag: Nach 2 Monaten habe ich in den sauren Apfel gebissen und ihn zum Mittagessen angemeldet!)

Es besteht die Möglichkeit, die Kinder vor 8 Uhr zum FrĂŒhdienst zu bringen und nach 13 Uhr in die Nachmittagsbetreuung zu geben.

Die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung ist im Gegensatz zur Kita, kostenfrei!

Der/die Vorschul-Lehrer/in macht um 13 Uhr Feierabend und dann ĂŒbernimmt der/die Nachmittags-Erzieher/in. Unsere Schule bietet kein festes Nachmittagsprogramm, die Kinder können meist frei spielen.

#vorschule in #hamburg - welche Unterschiede gibt es zur #kita ? Vor- und Nachteile erzÀhle ich euch hier.

Zusammenfassung der Fakten

  • Die Kernzeit der Vorschule ist von 8 Uhr bis 13 Uhr
  • Kinder können bis 8.20 Uhr gebracht werden
  • Die Abholung der Kinder erfolgt zwischen 12.50 Uhr und 13 Uhr
  • Von 6 Uhr – 8 Uhr gibt es einen FrĂŒhdienst
  • Ab 13 Uhr können die Kinder fĂŒr die Nachmittagsbetreuung angemeldet werden
  • Nach der Nachmittagsbetreuung gibt es sogar noch einen SpĂ€tdienst
  • FrĂŒhstĂŒck muss selbst mitgebracht werden
  • Teilnahme am Mittagessen wird selbst bezahlt oder eigenes Essen wird mitgebracht
  • Bei uns gibt es 2x die Woche Sport
  • Es wird gesungen, gebastelt, gemalt und gibt immer wieder Zeit fĂŒr freies Spiel und AusflĂŒge
  • Die Vorschule ist an die Ferien gebunden! Sie schließt also in Ferienzeiten.
  • Vorschule ist KEINE Pflicht
  • Man kann sein Kind auch außerhalb der Ferien fĂŒr Urlaub herausnehmen!
  • eine regelmĂ€ĂŸige Teilnahme wird gern gesehen
  • die Kinder können erste Kontakte knĂŒpfen und haben die Chance, mit bekannten Kindern spĂ€ter eingeschult zu werden
  • die Kinder lernen das SchulgelĂ€nde kennen und ihnen fĂ€llt die Einschulung im Folgejahr leichter
  • fĂŒr Kinder, die Kita frei gelebt haben, kann ich die Vorschule auf jeden Fall empfehlen
  • dieses Material mussten wir fĂŒr die Vorschule besorgen

Vorschule Unterschied zur Kita

Die Unterschiede zwischen der Vorschule in Hamburg innerhalb der Schule oder im Kindergarten zusammengefasst:

  • Essen muss selbst mitgebracht oder bezahlt werden
  • Feriengebunden
  • auf dem SchulgelĂ€nde, daher bessere Bindung zur Schule
  • leichter Schulalltag mit Spielsequenzen
  • sanfte Gewöhnung an die Schulsituation vor Ort

Wichtig zu wissen finde ich, dass die Kinder zwar ihren Ablauf haben, aber immer wieder genug Zeit fĂŒr freies Spiel.

Vorschule Hamburg Anmeldung

Die Anmeldefrist fĂŒr das laufende Vorschuljahr endet in der Regel zwischen Mitte und Ende Januar des aktuellen Jahres, in dem das Kind in die Vorschule in Hamburg eingeschult werden wĂŒrde. Die Anmeldefrist sollte auf der Webseite eurer Wunschschule ausgeschreiben sein!

Das Lernen steht hier nicht im Vordergrund, sondern die emotionale und soziale Entwicklung.

Ich bin ein Fan der Vorschule innerhalb der Schule und kann diese Möglichkeit nur jedem ans Herz legen. NatĂŒrlich sollte das von Kind zu Kind entschieden werden, gerade bei Kann-Kindern. In der Klasse meines Sohnes ist ein MĂ€dchen, dass erst nach der Einschulung 5 Jahre alt wurde und sie kommt spitze zurecht. Man merkt ihr das Alter nicht an.

Nachtrag Januar 2024: Mein Sohn besucht inzwischen die 2. Klasse seiner Grundschule und alles hat sich eingespielt. Mein kleiner Sohn wird bald 4 Jahre alt und besucht die Kita. Obwoh die Kita toll ist, geht er nicht gern hin und freut sich bereits auf die Schule. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er auch die Vorschule in Hamburg besuchen wird.

Falls ihr Fragen oder Bedenken zur Vorschule in Hamburg habt, fragt gern. Sofern ich mit Antworten helfen kann, mache ich das!

Ich freue mich auch, wenn ihr zu meinem Instagram-Account hĂŒpft @mamaleben.de

4 Comments

  • Steffi

    Hallo, ich finde die Auflistung ganz schön als Übersicht. Ich wollte einige Gedanken ergĂ€nzen. Das Mittagessen muss man in der Kita irgenwie ja auch bezahlen, das ist im Elternanteil + Kitagutschein erfasst. DafĂŒr ist die Vorschule bis 13 Uhr gratis und nur das Essen kostet. Nachmittagsbetreuung muss auch hier gezahlt werden. Wenn das Geld daheim knapp ist (ALGII), dann kann im Rahmen des Bildungspakets ein Antrag gestellt werden, so dass die Kosten ĂŒbernommen werden. TatsĂ€chlich kommen wir mit Nachmittagsbetreuung und Mittagessen fĂŒr 2 Kinder jetzt gĂŒnstiger weg als in unserer Kita, die ZusatzbeitrĂ€ge erhob.
    Was ich jetzt schwierig finde: An einer Vorschule, angegliedert an einer Grundschule, wird etwas strenger auf Anwesenheit geachtet und plötzlich muss man die Ferienzeiten beachten und organisieren oder die Ferienbetreuung vor Ort bezahlen.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    🙂

  • Gyde

    Hallo, ich habe eine Frage. Wir ziehen im FrĂŒhjahr von Hessen nach Hamburg. Hier in Hessen gehen unsere Zwillinge (werden diese Woche 6) in den Kindergarten und einmal die Woche (wenn es nicht ausfĂ€llt), gibt es dort auch eine Vorschulgruppe.
    Wir ziehen nach Sasel, an der Grundschule ist kein Platz mehr in der Vorschule. „Nur“ Kindergarten wird fĂŒr die beiden vermutlich sehr langweilig und ich habe Bedenken, dass sie Nachteile in der Schule haben.
    Nun meine Frage: Hast Du einen Tipp, wie / wo ich einen Vorschulplatz finden kann?
    Danke Dir!

    • Mamaleben

      Hallo Gyde, willkommen in Hamburg! Ich befĂŒrchte, dass ihr im FrĂŒhjahr keinen Platz mehr in einer Vorschule bekommt, da ja quasi im Juni das Schuljahr bereits mit den Sommerferien beendet wird. Ich wĂŒrde bei der Schulbehörde anrufen und einfach fragen. Manchmal ziehen Kinder ja innerhalb des Jahres doch noch um und dann werden PlĂ€tze frei. Die Chance ist gering, aber probieren kann man es. Auch in der von euch gewĂŒnschten Einzugsschule wĂŒrde ich auf jeden Fall persönlich vorstellig werden und nett fragen. Per Mail erreichst du meist nichts. Nachteile werden sie nicht unbedingt haben, aber generell ist Vorschule schon eine tolle Sache. Bei euch passt das zeitlich aber nun einfach nicht mehr. FĂŒr 6-jĂ€hrige finde ich Kita persönlich auch zu langweilig und nur einmal die Woche Vorschularbeit ist nichts. Zumal das dann hĂ€ufig wegen Personalmangel auch ausfĂ€llt. Aber vom FrĂŒjahr habt ihr ja nicht mehr so lange. In den Sommerferien ist die Schule ja eh zu. Alles Liebe!

    • Mamaleben

      Ach und falls euch das irgendwie möglich ist, dass die Kinder fĂŒr die kurze Zeit nicht noch in eine Kita mĂŒssen, könnt ihr vielleicht in der Zeit bis zur Einschulung einfach die Gegend erkunden und in der Schule ja mal fragen, ob eines Möglichkeit gibt, dass die Kinder irgendwo teilnehmen können oder zumindest mal einen Probetag mitmachen oder sowas. Einfach damit sie das SchulgelĂ€nde kennenlernen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert