Tipps und Hilfe bei Erkältung in der Schwangerschaft

Veröffentlicht von Mamaleben am

Eine Erkältung in der Schwangerschaft ist immer lästig, egal zu welcher Jahreszeit. Schon in meiner ersten Schwangerschaft hatte ich zwei fiese Erkältungen durchzustehen und musste mich schon damals mit kleinen Hilfsmitteln beschäftigen.

  • Was darf eine Schwangere einnehmen?
  • Welche Alternativen gibt es?
  • Was kann ich zusätzlich tun?

Über die Wintermonate schwanger zu sein, erhöht sehr wahrscheinlich das Risiko, sich eine Erkältung einzufangen. Als wenn es nicht genügen würde, mögliche Nebenwirkungen einer Schwangerschaft wie Verstopfung oder Sodbrennen auszuhalten.

In meiner ersten Schwangerschaft war ich auch über den Winter schwanger, mein Stichtag wurde auf Anfang April berechnet. Beim ersten Kind kann Frau sich zumindest noch Ruhe gönnen, viel schlafen, es sich gemütlich machen und sich auskurieren.

Bei einer Erkältung in der Schwangerschaft, wenn bereits mindestens ein Kind herumwuselt, sieht das schon anders aus. Witziger weise ist es ja nun bei uns so, dass wir exakt den gleichen Stichtag für das zweite Kind haben, wie damals bei unserem Sohn. Dieses Jahr, am Geburtstag des Großen anwesend zu sein, ist mein Ziel.

Was dürfen wir während einer #schwangerschaft einnehmen, wenn die #erkältung erstmal da ist? #schwanger #baby #geburt #mama #gesundheit

Aktuell haben wir Januar und ich bin also wieder über die Wintermonate schwanger. Im letzten November startete die Eingewöhnung unseres Sohnes mit 3,5 Jahren in der zweiten Kita und ich rechnete schon viel früher mit einem Ausfall wegen Krankheit. Aber toi toi toi, sind wir bis dato verschont geblieben.

Erkältung in der Schwangerschaft

Erkältet zu sein, ist generell schon lästig. Auch, wenn man nicht schwanger ist.

Verstopfte Nase, steifer Nacken, bellender Husten, Halsschmerzen, dröhnender Kopf, Gliederschmerzen.

Irgendetwas davon, hat man auf jeden Fall, meistens alles. Ein normaler Schnupfen ist ja noch gut in den Alltag einzubinden und auszuhalten, aber kommen die anderen Symptome dazu, wird es wirklich unangenehm.

Ohne Schwangerschaft, hat wohl jede/r von uns seine Mittelchen, auf die wir dann gern zurückgreifen, mit denen wir halbwegs gute Erfahrungen gemacht haben. Obwohl ich glaube, dass wir alle viel zu schnell zu Produkten aus der Pharma-Industrie greifen, bin ich natürlich dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt. Ich versuche abzuwägen. Muss ich den Tag überstehen, greife ich zu „härteren“ Mitteln. Kann ich mich zuhause auskurieren, reichen vielleicht auch altbewährte Hausmittel aus.

Tritt nun eine Schwangerschaft ein, stehen wir Frauen vor einer neuen Herausforderung. Ich kann nicht mal eben zu meinen üblichen Schmerzmitteln greifen, die mich sonst über den Tag gebracht haben. Selbst bei Nasensprays (die ich aus verschiedenen Gründen sowieso versuche, zu vermeiden) oder Salben müssen wir nun schauen, ob sie für Schwangere überhaupt geeignet sind.

Meine Tipps bei Erkältung

Fürs Allgemeinbefinden: Lindenblütentee 

In der ersten Schwangerschaft war ich mir nicht sicher, ob ich ihn trinken darf. Es gab keine genaue Aussage dazu. Dieses Mal habe ich mich in der Apotheke dazu beraten lassen und wir dürfen! Ich habe das Gefühl, zwei Tassen über den Tag verteilt, unterstützen sehr gut.

Wer gern etwas Homöopathisches einnehmen möchte, kann sich in der Apotheke Nisylen-Tabletten kaufen. Es ist ein DHU-Arzneimittel, geeignet für Kinder ab 1 Jahr oder Schwangere und soll den Verlauf eines grippalen Infekts verkürzen. Es schadet ganz sicher nicht, ob es hilft, muss jeder selbst beurteilen.

Hilfe beim Atmen und verstopfter Nase: Engelwurz-Balsam

Der Geruch ist schon intensiv, aber auch angenehm. Ich trage den Balsam nachts dick auf die Nasenflügel und unterhalb der Nase auf. Engelwurz wirkt abschwellend und ich war überrascht, wie gut ich damit nachts Luft bekam. Auch bei Kindern anzuwenden, frei erhältlich in der Apotheke.

Eine Leserin empfahl mir noch Anis-Butter. Sie soll denselben Effekt haben, aber günstiger sein. Ich habe sie noch nicht ausprobiert, werde sie mir aber bald besorgen.

Unterstützung bei Husten: Thymian/Myrte-Balsam

Ebenfalls in der Apotheke frei erhältlich. Bei einsetzendem Husten wird damit die Brust (auch bei Kindern) eingerieben. Wirkt schleimlösend und ich war selbst überrascht, wie sich mein Husten gelöst hat und wie sehr ich plötzlich abhusten konnte. Ich habe es bereits mehrmals bei mir selbst angewendet. Das ist wirklich eine kleine Wunderwaffe gegen Husten.

Ist der Husten bereits da, könnt ihr als natürlichen Hustensaft einen schnell gemachten Zwiebelsaft ansetzen.

2 Zwiebeln kleinschneiden, in ein Glas mit Deckel geben und alles mit etwas Honig übergießen. Zudrehen, ab in den Kühlschrank für gute 2 Stunden und schon setzt sich der Saft ab. Die Zwiebeln einmal mit einem Sieb oder Löffel absieben und übrig bleibt der Zwiebel-/Honig-Saft. Veganer nutzen hier einfach Zucker oder Agaven-Sirup. Von dem Saft dann 2-3x täglich einen Löffel einnehmen.

Unterstützung der Abwehrkräfte: Ingwer-Sirup

Die Zubereitung ist zwar einfach, aber dauert doch einen Tick länger. Wie das geht, könnt ihr hier nachlesen. Ich finde ihn sehr lecker.

Toll ist natürlich auch frischer Ingwer-Tee. Also einfach heißes Wasser mit dicken Stückchen frischem Ingwer ziehen lassen und nach Bedarf, etwas frische Bio-Zitrone und Honig ODER Ingwer-Sirup dazu. Lecker, etwas anregend und unterstützt super die Abwehrkräfte.

Was dürfen wir während einer #schwangerschaft bei einer #erkältung einnehmen? Welche #hausmittel gibt es? #schwanger #geburt #baby #husten #schnupfen #gesundheit

Das waren meine Tipps, die immer schnell umzusetzen sind. Hausmittel gibt es natürlich noch viele weitere, aber dann könnt ihr euch auch gleich ein Buch dazu kaufen. Ich habe übrigens selbst eines hier: Wickel & Co. Bärenstarke Hausmittel für Kinder
Allerdings bin ich bis heute nicht dazu gekommen, endlich die passenden Wickel zu besorgen, um einige der Tipps aus dem Buch umzusetzen.

Meine aktuelle Schwangerschaft wurde leider geprägt von der 3-maligen Einnahme eines Antibiotikums, das mir sehr zu schaffen macht. Dazu der emotionale Stress, zu wissen, was mir nach der Schwangerschaft noch bevorsteht (und der Auslöser für das Antibiotikum war – Stichwort „Zahn“).

Ich wünsche euch allen, dass ihr von einer Erkältung in der Schwangerschaft verschont bleibt, möglichst gesund und beschwerdefrei durch eure Schwangerschaft kommt! Sollte euch doch eine Erkältung erwischen, bringen euch diese Tipps hoffentlich etwas Linderung.

Falls ihr noch weitere Tipps habt, schreibt sie gerne in die Kommentare.

 

Bildquelle Tasse – @Pixabay


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.