Zwillinge mit 43 Jahren – Interview und Tipps

Veröffentlicht von Mamaleben am

Zwillinge mit 43 Jahren! Ob diese Zwillingsschwangerschaft wohl eine Überraschung für Marie und ihren Mann war? Hier folgt wieder ein Interview aus der Reihe „Starke Frauen“.

Der Kontakt zu Marie entstand, indem sie meine Beiträge „Ein Baby mit 40“ und „Schwanger mit 43“ im Netz gefunden hatte. So gelangte sie über meinen Blog zu meinem Instagram-Account und schrieb mich an. So erfuhr ich von ihrem Alter und der Zwillingsschwangerschaft.

Es freut mich immer wieder ungemein, wenn meine Beiträge anderen Frauen Mut machen und ich bin sicher, dass gilt auch für Maries Geschichte: Zwillinge mit 43.

 

Interview Zwillinge_mit_43 Jahren Titel

Liebe Marie, vielen Dank, dass du hier Rede und Antwort für uns stehst. Bitte stell dich doch kurz vor. Hast du schon Kinder?

Meinen Namen kennt ihr schon. Ich heiße Marie, bin im März 43 Jahre alt geworden und habe bereits 3 Jungs. Sie sind 18 Jahre, 17 Jahre und 5 Jahre alt. Meine Stieftochter ist 18 Jahre alt und mein Stiefsohn 17 Jahre.

Anmerkung von mir: heute kann man auch Bonuskind statt Stiefkind/Mutter/Oma etc. sagen. 

Demnach seid ihr eine Patchwork-Familie. War dir und deinem Mann nach eurem 5-jährigen klar, dass ihr euch ein weiteres Kind wünscht? Du warst damals dann ja „schon“ 38 Jahre alt.

Nein, wir waren sehr dankbar für ein gemeinsames und gesundes Kind. Unser Leben besteht aus ständigen Projekten, sodass wir uns nicht wirklich mit einem weiteren Kinderwunsch beschäftigt haben. Als ich dann aber vor zwei Jahren ungeplant schwanger wurde, war die Freude riesig groß. Leider erlitt ich eine Fehlgeburt. Wir waren sehr, sehr traurig darüber.

Ein Kind gehen zu lassen, ist wahnsinnig traurig und tut sehr leid! Habt ihr danach bewusst versucht, wieder schwanger zu werden?

Ja, das haben wir. Die vorangegangene Fehlgeburt hat unsere Sichtweise verändert und einen weiteren Kinderwunsch ins uns ausgelöst. Außerdem hat unser damals 4-jähriger immer wieder einen Wunsch auf einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester geäußert. Als ob ihm etwas fehlte. Zudem wünschte sich mein Mann immer eine kleine Marie. So fühlten wir uns, trotz unseres Alters bestärkt, diesem Wunsch voller Liebe und Zuversicht nachzugehen. 

Zwillinge mit 43 Jahren

In unserem Alter kommt häufig die Frage, ob Hilfe durch eine Kinderwunschklinik geleistet wurde. Wie war das bei euch?

Unsere Zwillinge sind auf natürlichem Weg entstanden. Wir waren sehr überrascht, denn wir waren naiv der Meinung, dass Zwillinge nur entstehen, wenn dies in der Familie schon einmal vorgekommen ist. Wir haben uns nie zuvor damit beschäftigt, dass das Alter eine Rolle dabei spielt. 

Allerdings habe ich nach der Fehlgeburt mit dem Chefarzt der Gynäkologie unseres städtischen Krankenhauses einen Beratungstermin in Anspruch genommen. Ich war mir nicht sicher, ob es verantwortungsvoll ist, mit über 40 noch Kinder in die Welt in die zu setzen. Für Mutter und Kind. Er war sehr verwundert und erklärte mir, dass es heut zu Tage zur Normalität gehört und viele Frauen erst mit Ende 30, Anfang 40 zur Kinderplanung übergehen.

Ich freue mich sehr über die Aussage deines Arztes. Bestärkt es doch das, was allgemein zu spüren ist. Deine anfängliche Skepsis bestätigt aber auch die Vorurteile, die immer noch in der Gesellschaft bestehen. Wie lange es hat es gedauert, bis eure Zwillinge mit 43 Jahren entstanden sind?

Tatsächlich bin ich bei meinen vorigen Schwangerschaften innerhalb von 2 Monaten schwanger geworden. So waren wir sehr zuversichtlich. Leider kam es dann ganz anders. Jeden Monat wieder eine große Enttäuschung. Ich habe es einfach nicht verstanden?
Der Druck wurde aufgrund unseres Alters immer größer. Wir hatten uns seinerzeit eine Altersgrenze gesetzt. Nur rückte diese immer näher und der Druck wurde noch größer. Mein Mann sagte dann irgendwann zu mir: „Weißt du was? Wir nehmen uns jetzt mal den Druck. Egal wie alt, wenn der liebe Gott es will und es so sein soll, dann wird es auch so kommen. Wenn nicht, dann ist es gut so, wie es ist und wir sollten es akzeptieren. “ Das hat mich sehr entspannt. Insgesamt hat es 1,5 Jahre gedauert.

 

Das hat dein Mann wundervoll gesagt!
Hast du etwas zur Unterstützung getan? Nahrungsergänzung oder Ovulationstest etc.?

 

Natürlich habe ich immer auf meine App geachtet, wann der nächste Eisprung stattfindet. Nun habe ich das große Glück, dass ich einen sehr regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen habe. So bildete ich mir anfänglich tatsächlich ein, dass ich sogar das Geschlecht damit hätte steuern können.
Ich habe Nahrungsergänzungsmittel wie Folsäure zum Kinderwunsch eingenommen. Das habe ich dann irgendwann eingestellt, weil ich die Hoffnung allmählich aufgegeben habe.
Weil es nicht klappte, habe ich versucht mich zu erinnern, was bei meinen vorigen Schwangerschaften anders war. SPORT! Ich habe viel mehr Sport gemacht. So nahm ich meine Laufschuhe und fing wieder an zu laufen. 3- mal die Woche eine halbe Stunde. Zusätzlich ließ ich meine Schilddrüsenwerte überprüfen, da mir diese vor einigen Jahren entfernt wurde. Es wurde festgestellt, dass meine Medikamente angepasst werden mussten.
Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Veränderungen zu einer sofortigen Schwangerschaft geführt haben. Denn schon im nächsten Monat war ich dann endlich schwanger. Kopf frei, Körper gesund!

 

„Sie müssen jetzt stark sein, es sind Zwillinge.“

Das mit dem Sport ist ein spannender Aspekt! Magst du erzählen, wie ihr von der Zwillingsschwangerschaft erfahren habt? Das stelle ich mir lustig vor.

 

Mein Mann durfte mich zum Ultraschall in der 8.SSW begleiten. 
Er witzelte die Monate zuvor immer wieder vor sich hin und sagte: „Und das vierte Kind wurde ein Zwilling!“ Fand er lustig. Ich musste dann wiederum wirklich sehr lachen, als der Frauenarzt ihn bei dem Ultraschall ansah und sagte:
„Herr A.? Sie müssen jetzt stark sein. Es sind Zwei!“ Sein Gesichtsausdruck? Unbezahlbar!
Seine FFP2-Maske erinnerte zwangsläufig an Darth Vader. Es fehlte nur das Geräusch des Atems. Man konnte sehen, wie die Maske sich an sein Gesicht zog und wieder ausgeatmet wurde. Seine Augen starrten ungläubig auf zwei Herzschläge. Mir ging es ähnlich. Wir wurden von unzähligen Fragen und Gefühlen überrannt.Letztlich zählte aber nur eins: Wir sind endlich schwanger! Und es schlagen zwei Herzen! Und der liebe Gott, hat uns dafür ausgesucht. So soll es dann sein.

Stellst du Unterschiede zu deinen anderen Schwangerschaften fest?

Und wie!! Bei einer Zwillingsschwangerschaft ist wahrlich alles doppelt. Vor allem die Hormone. Mein Körper erfindet sich neu. Die Brüste sind riesig, der Bauch ist (für meine Verhältnisse) riesig, meine Stimmungsschwankungen sicherlich auch. Sagt man mir zumindest nach. Ich habe Heißhunger auf Eis, Chips und Zitronenwasser. All das kenne ich von meinen vorigen 3 Schwangerschaften nicht. Die ersten zwölf Wochen hatte ich mit starker Übelkeit zu kämpfen und der Anblick und Geruch von Fleisch, oder Wurst brachte mich zum Erbrechen. Das hat sich mittlerweile reguliert.

 

Verlauf der Schwangerschaft

Meinst du, die Unterschiede sind mehr deinem Alter oder den Zwillingen mit 43 Jahren geschuldet?

 

Mit meinem Alter hat die Veränderung meines Körpers denke ich wenig zu tun. Ich bin von Grund auf ein sportlicher und dynamischer Mensch. Das kommt mir sicherlich zugute. 
Das Alter spielt aber im Kopf eine große Rolle. Ich bin viel vorsichtiger geworden. Bedenke viel mehr und sehe überall ein höheres Risiko für einen Abort. Jetzt in der 26. SSW hat sich das beruhigt. Als ich schwanger wurde wandte ich mich über Instagram an Tanja Szewczenko. Sie ist in meinem Alter und war zu diesem Zeitpunkt „schwanger mit Zwillingen“. Sie schrieb mir ihre Gedanken, auch ihre Ängste.
Es glich meinen zu 100%. Aber dann folgte ihr Nachsatz in einer weiteren Nachricht: „Du schaffst das! VERTRAUE AUF DAS LEBEN …!   Fettgedruckt stand dies vor mir und brannte ich in mein Bewusstsein. Ja, klar! Vertrauen!

 

Fühlst du dich bei deinem Gynäkologen aufgrund deines Alters gut aufgehoben oder war das überhaupt jemals ein Thema?

 

Ich fühlte mich immer sehr gut bei ihm aufgehoben. Habe ihn auch meinen Freundinnen gerne empfohlen. Leider kam es dann zu insgesamt drei Vorkommnissen, die mich zu einem Wechsel veranlassten.
1. Er war der Meinung, dass ein Harmony Test* aufgrund der Zwillinge unnötig sei, da die Werte nicht valide genug sind. Stimmt zwar, aber besser als nichts. Dazu kommen ja noch Nackenfaltenmessung und andere genetische Untersuchungsmöglichkeiten, die das Ergebnis präzisieren.

 

2. Er wollte meine Schilddrüsenwerte unbedingt selbst kontrollieren und regulieren. Ich habe ihn von vornherein, um eine Überweisung ins UKE gebeten, um von dort wie bei unserem 5-jährigen eng begleitet zu werden. Er meinte, das sei absolut unnötig und er mache das selbst. Leider hat er das auch und ich befand mich in einer absoluten Unterfunktion. Bei Schwangeren gibt es gesonderte Werte. Diese hat er nicht beachtet. Bin dann auf eigene Faust mit der Überweisung einer befreundeten Ärztin ins UKE. Dort hat man erschrocken und auch leicht besorgt auf die Vorgehensweise und Werte reagiert. Wir hoffen, dass alles gut gegangen ist.

 

3. Er wollte keine Überweisung an das Pränatal Zentrum vornehmen. Wir haben die erste Untersuchung inklusive Harmony Test* und andere genetische Untersuchungen selbst bezahlt. Es wird allen Zwillingsmüttern, egal welchen Alters empfohlen sich in eine regelmäßigen pränatalen Überwachung zu begeben. Dort sagte man uns, dass dies sogar in der Ärzteverordnung festgehalten ist. Der betreuende Gynäkologe hat somit keinen Nachteil. Diese Untersuchungen werden gesondert über die Krankenkasse abgerechnet.

 

Zwillingsschwangerschaft

 

Zwillinge mit 43, spielt dein Alter in dieser Schwangerschaft überhaupt eine Rolle oder geht es mehr um die Zwillinge?

 

Es geht um eine professionelle Betreuung der Zwillinge. Mein Frauenarzt begleitet durchschnittlich 3 Mehrlingsschwangerschaften im Jahr. Im Pränatal-Zentrum waren bei meiner ersten Untersuchung schon 5 werdende Zwillingsmamis vor mir dran. Mein jetziger Gynäkologe sagt auch klar, dass er es gerne übernehmen kann, aber gerne an die „Fachleute“ verweist, die den ganzen Tag nichts anderes machen.
Derzeit ist es so geregelt, dass ich alle 4 Wochen bei meinem Gynäkologen bin und alle 4 Wochen bei der Pränataldiagnostik. Somit schaut alle zwei Wochen jemand, ob alles in Ordnung ist.
Wie bereitet ihr euch auf die Ankunft der beiden vor? Habt ihr besondere Vorkehrungen getroffen?

 

Meinem Mann war es sehr wichtig, dass wir eine Haushaltshilfe haben. Er ist selbstständig und kann im Falle meines Ausfalles nicht Hund, Haus, Hof und Kinder nebenbei managen. So haben wir schon jetzt eine Unterstützung, was mir persönlich sehr schwerfällt. 

 

Das klingt großartig und nach einer echten Erleichterung!

 

Möchtest du spontan entbinden?

 

Aufgrund zweier Sectio Entbindungen hat man mir davon dringend abgeraten, wenn nicht sogar verboten*.

 

Der Stand der Dinge

 

Entwickeln sich die Beiden gut?

 

Prächtig. Die Kinder liegen mittlerweile rechts und links in meinem Bauch.
Die Oma meines Mannes sagte schon damals auf Plattdütsch: „Op een Ruhigen, kümmt een Unruhigen.“ 

 

So ist es tatsächlich. 1. Kind ruhig, 2. Kind unruhig, 3. Kind ruhig, Baby links im Bauch zappelig, Baby rechts gechillt. Wir sind sehr gespannt.

 

Beide wiegen ungefähr gleich viel. Der Zappelige ist unwesentlich kleiner und leichter. Kein Wunder bei dem Sportprogramm.

 

In welcher Schwangerschaftswoche bist du gerade und wie geht es dir aktuell?

 

Ich bin jetzt in der 26. SSW und fiebere jedem Freitag entgegen, wo der Wochenwechsel stattfindet und wir wieder eine wichtige Woche geschafft haben.

 

Ehrlich gesagt ist kein Tag, wie der andere. An manchen Tagen bin ich unendlich erschöpft und bekomme schlecht Luft. Weiß dann nicht, wie ich sitzen, liegen, schlafen, essen soll. Der nächste Tag kann dann schon wieder ganz anders sein und ich fahre mit dem Rad durch den Wald. Fakt ist, eine Zwillingsschwangerschaft raubt sehr viel Energie.

 

Klar, es werden ja auch ZWEI Menschenkinder im Körper gebaut. Wir Zwillingsmamas versorgen uns selbst und zwei Kinder mit mehr Blut und Sauerstoff. Da kann und darf es auch mal zum Engpass kommen.

 

Absolut. Was der Körper während einer Schwangerschaft leistet, ist unglaublich. 

 

Wirst du nach der Entbindung Unterstützung haben?

 

Wir haben ein enges Verhältnis zu meinen Eltern. Ohne sie würde ich, glaube ich, in Panik verfallen. Es gibt niemanden, denen ich mehr vertraue und auch zutraue. Praktischer Weise wohnen sie eine Straße weiter.

 

Stimmt, Großeltern können eine große Hilfe sein. 

 

Gibt es etwas, das du ü40 Frauen mit Kinderwunsch mit auf den Weg geben möchtest? 
Schwanger und #zwillinge mit 43 Jahren - im #interview - #schwanger #kiwu #kinderwunsch #ü40 #babybauch #mamaleben #spätemama

 

Vertraut auf Euren Körper. Wir Frauen sind zu so viel mehr im Stande, als wir es selbst manchmal für möglich halten. Macht Euch keine zu großen Sorgen und verliert nie die Hoffnung. Ich hoffe, dass ich Euch etwas inspirieren konnte.

 

Und eines ganz Wichtiges! Wendet Euch an Profis! Durch einfache Blutuntersuchungen kann manchmal schon die Lösung gefunden werden. Nur werden diese nicht bei einem normalen Frauenarzt vorgenommen.*

 

Liebe Marie, vielen Dank für deine Offenheit! Ich wünsche dir von Herzen, eine reibungslose Rest-Schwangerschaft sowie Bauch-Geburt und freue mich darauf, dich vielleicht in einem Jahr, erneut zum Thema „Leben mit Zwillingen als ü40 Mama“ interviewen zu dürfen. 😉

 

>Ich danke Dir liebe Janin. Es war mir eine große Freude und eine besondere Ehre, dass dich unsere Geschichte interessiert. Nur durch dich habe ich den Schritt auf Instagram gewagt und einen eigenen Account eröffnet, um mich mit den Mamis zu vernetzen. Das hat mir so manches Mal sehr geholfen.

 

ENDE

 

Hier findet ihr Maries Geschichte auf Instagram und hier den von Mamaleben.

 

Wer noch mehr Motivation benötigt, hier geht es zu meinem Bericht „Schwanger mit 43 Jahren“ sowie zu Nataschas Interview: „Ein Baby mit 48 Jahren“. 

 

Anmerkung von mir: Der Harmony-Test und das seine Abrechnung seit kurzem über die Kasse möglich ist, hat auch eine kritische Seite. Darauf möchte ich ein anderes Mal näher eingehen.

 

Marie wurde nahe gelegt, ihre Zwillinge nach zwei vorhergegangenen Sectios ebenfalls per Sectio zu entbinden. Wer sich aber eine VBAC2 (vaginal birth after 2 sectios) wünscht, sollte sich hier genau informieren. Natürlich muss jeder Fall individuell geprüft werden, aber es ist durchaus möglich! Ich hatte eine Spontangeburt nach einer Sectio. 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.