später Kinderwunsch – zwischen Hoffnung und Enttäuschung

Veröffentlicht von Mamaleben am

Ein später Kinderwunsch ist nicht so selten, wie man vielleicht annehmen mag. Ich finde es großartig und mutig, wenn junge Frauen bereits sehr früh wissen, dass sie Mama werden möchten. Junge Mütter haben ebenso mit Vorurteilen zu kämpfen, wie eine späte Mutter. 

Ich glaube jedoch, dass viele Frauen und natürlich auch Männer, heutzutage erstmal ihr eigenes Leben (aus)leben möchten, ihre Freiheit genießen, Abenteuer auf Reisen erleben oder Karriere machen möchten. Natürlich ist vieles davon mit Kindern ebenso möglich, aber auf einer anderen Ebene.

Und oft kann man sich in jungen Jahren nicht vorstellen, wie ein Leben mit Kind aussehen könnte, dass man auch mit Kindern auf Reisen gehen und Abenteuer erleben kann – auch wenn beides mit Kindern sicher anders abläuft als ohne.

Ein später #kinderwunsch wird oft belächelt oder einem Angst gemacht. Es geht auch anders! #baby #kiwu #eltern #mama #ü40

Ist ein bestimmtes Alter der Frau überschritten, ist er da, ein

später Kinderwunsch.

Äußert man diesen dann beim Gynäkologen, heißt es oft: „Wenn Sie sich ein Baby wünschen, dann probieren Sie es sofort – in Ihrem Alter könnte es schon schwieriger werden“.

Für viele Frauen ist das erstmal demotivierend und beginnt man dann mit dem Versuchen, beginnt die Zeit zwischen Hoffen und Bangen. 

Jeden Monat keimt die Hoffnung auf, die dann einige Tage später (oft) wieder im Keim erstickt wird. Es beginnt ein emotionales auf und ab, welches manchmal mit Freude beginnt und im Schmerz endet, wenn eine entstandene Schwangerschaft nicht bestehen bleibt.

Letzteres betrifft alle Frauen, egal welches Alters.

Ab einem Alter von 35 Jahren nimmt die Fruchtbarkeit der Frauen ab. Macht man den Fehler und googelt seine Chancen ab 35 Jahren schwanger zu werden, erhält man nur Horror-Klick-Bait-Anzeigen:

  • „Risikoschwangerschaft“
  • „Was Sie unbedingt wissen sollten“
  • „Ab 35 Jahren verschlechtern sich die Chancen DRAMATISCH“

Ja meine Güte, noch bevor man überhaupt schwanger ist, wird Frauen solche Angst vermittelt, vielleicht ein nicht gesundes Kind zu gebären. 

Ist man mit ü35 erstmal schwanger, geschweige denn mit sogar ü40, sowie ich beim ersten Kind und sollte eigentlich vor Glück platzen, überwiegt dank solcher Nachrichten, nur noch die Angst.

Was habe ich mir nur gedacht, sogar mit 43 Jahren nochmal schwanger zu werden (Ironie aus).

Wie wäre es mit Empathie?

Wenn euch Freunde, Bekannte oder gar jemand aus der Familie anvertrauen, dass sich ein später Kinderwunsch breit gemacht hat, dann redet es nicht schlecht, sondern versucht, für sie da zu sein, egal wohin der Weg sie führen wird.

Niemand weiß, welchen Weg sie gehen wird bzw. beide gehen werden. Denn auch für den Partner ist der Weg oft kein leichter und ja, für viele Paare endet der Wunsch in Traurigkeit oder gar Trauer. Es muss aber nicht so sein!

Einen Kinderwunsch sucht man sich nicht aus, egal wie alt man ist. Er ist einfach da und lässt sich nicht rational ausschalten. Obwohl ich mit 40 Jahren, zum ersten Mal, (m)ein wundervolles Baby in den Armen hielt, entwickelte sich mein Kinderwunsch erst später.

Als es dann nicht sofort klappte und ein Jahr verging, war ich unendlich traurig und versuchte, vom Kinderwunsch Abschied zu nehmen. Das Leben meinte es gut mit uns und so durfte ich nochmal etliche Monate später, einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten – mit 43 Jahren!

Ich konnte es nicht fassen. Hatte uns doch die Ärztin in der Kinderwunschklinik gesagt, unsere Chance stünde zwar nicht bei 0%, aber weit unter 5%.

Wunder geschehen – auch bei unter 5%!

Und doch hielt ich nun diesen positiven Test in der Hand.

Es hat mir/uns gezeigt, entgegen sämtlicher Statistiken, entgegen sämtlicher Meinungen, es ist möglich! Vorausgesetzt, ihr seid beide gesund.

Ein später #kinderwunsch wird oft belächelt oder einem Angst gemacht. Es geht auch anders! #kiwu #mamawerden #baby #ü40 #elternschaft #elternsein #elternwerden

Ich rate Paaren, bei denen ein später Kinderwunsch besteht, sich in einer Klinik komplett durchchecken zu lassen. Es ist für das Paar kostenfrei, solang keine weitere Behandlung in Anspruch genommen wird. Natürlich rät wahrscheinlich jede Klinik am Ende (und da wären wir wieder am Anfang) aufgrund des Alters und der besseren Chancen, zu einer (teuren) Kinderwunsch-Behandlung.

Ob ihr diese in Anspruch nehmen möchtet, ob ihr sie euch leisten könnt, dass müsst ihr dann selbst entscheiden. Wir hatten uns dagegen entschieden und umso dankbarer bin ich, für unser zweites Wunder, welches genau im Beginn von Corona, das Licht der Welt erblickt hat. Hier findet ihr den Geburtsbericht (Spontangeburt nach Kaiserschnitt).


Mein Beitrag im letzten Jahr „Wunder geschehen – schwanger mit 43“, wird von so vielen Frauen gelesen, dass ich gerührt bin, von ihren Geschichten. Der Beitrag wurde in den letzten 14 Monaten über 45.000 Mal gelesen.

45.000 Tausend! Das zeigt mir, wie groß die Sehnsucht ist, auch mit ü40 nochmal Mutter zu werden.

So viele Frauen trauen sich und nehmen sich die Zeit, unter dem Beitrag, ihre Geschichte in den Kommentaren zu erzählen.

Geschichten vom späten Kinderwunsch, manchmal aber auch ziemlichen Überraschungen.

Geschichten von Ängsten, von Schmerz und großer Trauer.

Aber auch Geschichten von unglaublicher Freude.

Wie ist eure Geschichte? Wenn ihr Lust habt, könnt ihr sie hier mit uns teilen.

Kategorien: Logbuch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.