Mamaleben
Schmalzgebäck selber machen
Kombüse

leckere Schmalzkuchen selber machen

Dieses Jahr ist aufgrund Corona alles anders und voraussichtlich fallen die Weihnachtsmärkte aus. Um trotzdem Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen, wollen wir Schmalzgebäck bzw. Schmalzkuchen selber machen.

Nachdem wir gestern die Cake Pops mit Spekulatius getestet haben und letzte Woche die oberleckeren Zwiebelkuchen Muffins, geht es heute weiter, mit der hauseigenen Weihnachtsmarkt-Stimmung.

Schmalzkuchen selber machen

Ihr benötigt nicht viele Zutaten:

  • 500 Gramm Mehl, plus Mehl zum Ausrollen
  • 250 ml Pflanzendrink
  • 2 Eier (leider habe ich es noch nicht ohne Eier getestet, denn dann wäre das Schmalzgebäck sogar vegan!)
  • eine Packung Trockenhefe
  • Haushaltszucker oder die gesündere Variante, 60 – 80 Gramm Xylit/Xucker
  • etwas Zitronensaft
  • eine Packung Vanillezucker oder die bessere, aber auch teurere Variante, Vanille Mark aus der Schote
  • eine Flasche Sonnenblumenöl, Rapsöl geht aber auch
  • ein Digitales Thermometer

Zuerst schlagt ihr den Xucker, Vanille Zucker, den Zitronensaft und die Eier auf. Ich habe es mit einem Quirl von Hand gemacht, aber der Mixer tut es auch.

Schmalzkuchen Teig

Hefeteig

Separat das Mehl mit der Hefe vermischen und den Pflanzendrink aufwärmen und warm über die Mehl/Hefe Mischung geben. Alles vermengen und die Xucker/Ei Masse dazugeben. Erneut alles gut durchquirlen. Auch das habe ich ohne Mixer gemacht.

Nun stellt ihr den homogenen Teig an einen warmen Ort und lasst ihn eine Weile gehen. Ich stelle ihn gern unter eine Bettdecke.

Kürzlich habe ich mir eine Backmatte aus Silikon gekauft, die kann ich aktuell gut nutzen. Ordentlich mit Mehl bestäuben und den Teig darauf ausrollen, dabei nicht zu dünn werden. So 0,5 cm darf er ruhig haben.

Den Teig vom Schmalzgebäck, zerteilt ihr nun in halbwegs gleichgroße Stücke a ca. 3-4 cm. Ich habe dafür eine Art Holzschneider für Kinder benutzt, da ich kein Pizza-Rädchen habe.

Nun erhitzt ihr das Öl in einem passenden Behälter. Entweder nehmt ihr einen höheren Behälter, der nicht so breit ist oder eben einen breiteren und befüllt diesen nicht so hoch, um Öl zu sparen. Aber 0,5 bis fast 1 Liter braucht ihr zum Frittieren.

Das Öl wird nun auf ca. 170 Grad erhitzt. Es ist schon ungewöhnlich, mit so einer Temperatur zu arbeiten und es ist natürlich Vorsicht angebracht! Erst recht, falls Kinder zuschauen. Nutzt in diesem Fall lieber die hinteren Herdplatten.

#schmalzkuchen selber machen ist leichter als gedacht! und FAST vegan! #selbermachen #dessert #snack #weihnachtsmarkt #weihnachtstimmung #winterlich #weihnachtlich #weihnachtenzuhause #schmalzgebäck #gebäck

Schmalzgebäck selber machen

Nun nehmt ihr nach und nach, einige der geschnittenen Teigstücke auf und legt sie am besten mit einem großen Sieb-Löffel in das kochende Öl. So kommen dann schnell an die Oberfläche und sowie sie beginnen, Farbe zu erhalten, nehmt sie raus! Sie dunkeln noch etwas nach und ich finde, sie schmecken fluffiger, wenn sie nicht so dunkel sind.

Am besten legt ihr sie in eine Schale mit Küchenpapier, damit das Öl noch etwas abtropfen kann und macht einen Deckel darauf, bis alles fertig ist.

Am Ende ordentlich mit Puderzucker bestreuen und schmecken lassen!

Schmalzkuchen selber machen ist gar nicht schwer und zusammen mit einem leckeren Glühwein oder Kinderpunsch und Weihnachtsmusik, kann man sich ein kleines bisschen Weihnachtsstimmung nach Hause holen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.